News | Management
08.07.2016

Für gutes Arbeitsklima sorgen lohnt sich

Zufriedene Beschäftigte arbeiten effektiver

Gute Stimmung am Arbeitsplatz – gute Ergebnisse in der Arbeit. Doch so leicht, wie es sich anhört, ist es oft nicht. Streitereien am Arbeitsplatz lenken von der Arbeit ab. Kunden spüren es, und das Unternehmen letztlich auch – in der Bilanz. Kluge Arbeitgeber lassen es gar nicht erst soweit kommen.

759283© WavebreakMediaMicro /​ fotolia.com

Respektvolles Miteinander

Ein respektvolles Miteinander von Geschäftsführern und Personal, kollegiale Stimmung unter den Mitarbeitern – im Grund gehört wenig dazu, für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen. Aber in der Wirklichkeit von Betrieben und Büros sieht es oft anders aus. Dabei liegen die Vorteile einer guten Stimmung am Arbeitsplatz auf der Hand, wie „GmbH-Brief AKTUELL“ in seiner neuen Ausgabe schreibt (9/2016):

  • Demnach arbeiten zufriedene Beschäftigte effektiver,
  • sind seltener krank und
  • sorgen so scheinbar nebenbei für eine höhere Produktivität.

Klare Kommunikation mit Mitarbeitern

Flache Hierarchien und ein vertrauensvolles Miteinander seien zusätzliche Trümpfe. Geschäftsführern rät der Newsletter für Unternehmensführung zu einer klaren Kommunikation mit den Mitarbeitern. Hierzu gehöre das persönliche Gespräch. Es sei durch nichts zu ersetzen. Auch sollten Arbeitgeber den direkten Kontakt zu den Mitarbeitern such. Selbst in Zeiten von Mails und Kurznachrichten sollte der unmittelbare Kontakt an erster Stelle stehen. So ließen sich Nachfragen oder Unklarheiten gleich direkt klären.

Übertragung von Verantwortung

Als weiteres probates Mittel zur Schaffung eines vorteilhaften Arbeitsklimas nennt „GmbH-Brief AKTUELL“ die Übertragung von Verantwortung an Mitarbeiter. Das heißt aber auch, dass jeder bereit sein sollte, Verantwortung zu übernehmen. Jeder sollte seinen Beitrag zu einer guten Stimmung leisten. Das könne ein freundlicher Gruß am Morgen sein, ein fachlicher Ratschlag, der informelle Austausch am Rand. So könnten Arbeitgeber am besten erfahren, wo es im Betrieb hakt.

Identifikation der Mitarbeiter mit „ihrer“ Firma

Fairer Umgang und offenes Zeigen von Wertschätzung versprächen eine hohe Identifikation der Mitarbeiter mit „ihrer“ Firma und gewinnbringendes Arbeiten. Doch Vorsicht! Vor überschwänglichen Lobeshymnen sollten sich Arbeitgeber hüten. Öfter einmal ein „Danke“, ein „Dankeschön“, das aber auch ernst gemeint sein muss, könnten Wunder bewirken. „Und kostet nichts – außer am Anfang ein wenig Überwindung“, so der Newsletter. Das sei es allemal wert.

Neun Goldenen Regeln

Der Bericht listet die neun Goldenen Regeln für ein prima Arbeitsklima auf, von klarer Kommunikation über das Übernehmen von Verantwortung oder das Abstecken von Verantwortlichkeiten bis hin zur Planung von Aktivitäten oder die Vermeidung von Lästereien.

Download

Wem die Auflistung dieser Regeln in der gedruckten Ausgabe nicht reicht, dem bietet der Beratungsbrief unter www.gmbh-brief.de auch einen Download als Arbeitshilfe an.

 

Tipp der Redaktion:

Den Download bieten wir Ihnen hier rechts neben dem Beitrag kostenlos an, auch wenn Sie noch kein Kunde sind.

 

 

GmbH_Brief_725x202_V4px

Autor: Franz Höllriegel

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen