16.12.2015

Firmenkreditkarte

Die GmbH von A-Z

Die Kreditkarte ist ein Mittel zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Die Ausstellung einer Kreditkarte für die GmbH erfolgt aufgrund eines von ihr aufgenommenen Kredits. Die Kreditkarte wird vom Geschäftsführer verwendet, weil er zur Verfügung über das Vermögen der GmbH berechtigt ist. Er ist an die Treuepflicht gebunden und darf die Kreditkarte nicht für eigene Zwecke verwenden. Insbesondere darf sie nicht zur Bezahlung von privaten Verbindlichkeiten eingesetzt werden. Die missbräuchliche und unzulässige, schuldhafte Verwendung der Firmenkreditkarte ist eine bedeutsame und grobe Pflichtwidrigkeit.

Bedeutung

Kreditkarteninhaber sind natürliche und juristische Personen. Durch Vorlage der Kreditkarte weist ihr Inhaber gegenüber einem anderen nach, dass er zur Bezahlung einer Forderung einen von einem Kreditinstitut zugesagten Kredit in Anspruch nimmt. Dieser stellt seine Forderung unmittelbar an das Kreditinstitut.

Grundlage dafür ist ein Vertrag zwischen dem Karteninhaber als Kreditnehmer und dem Kreditinstitut.

Kreditkarte der GmbH

Die Ausstellung einer Kreditkarte für die GmbH erfolgt aufgrund eines von ihr aufgenommenen Kredits.

Der Kredit der GmbH gehört zu ihrem Vermögen. Daraus folgt, dass die Kreditkarte der GmbH ausschließlich in ihrem Interesse verwendet werden darf.

Benutzungsberechtigung

Die Kreditkarte wird vom Geschäftsführer verwendet, weil er zur Verfügung über das Vermögen der GmbH berechtigt ist. Er ist an die Treuepflicht gebunden.

Insbesondere hat er folgende …

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!