Lexikonstichwort | Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“
16.12.2015

Businessplan

© pressmaster /​ fotolia.com

Der Businessplan wird oft mit Existenzgründungen in Verbindung gebracht. Aber nicht nur bei Neugründungen ist ein Businessplan erforderlich. Ein Businessplan eröffnet neuen und bestehenden Unternehmen die Möglichkeit, Investoren und Geldgeber zu finden und somit Projekte jeglicher Art (dies können auch Beteiligungen, Börsengänge oder Übernahmen sein), Innovationen und Neuentwicklungen zu realisieren. Jeder Kapitalgeber wird nach dieser Unterlage fragen.

Zielsetzung und Funktionen des Businessplans

Ziel eines solchen Dokuments ist die Zusammenstellung aller für Ihr Unternehmen wichtigen Fakten, Daten und Entwicklungen. Dies gilt sowohl für Neugründungen als auch für bestehende Unternehmen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Ausgangssituationen liegt in der Art und Präsentation der Daten, die Komponenten sind jedoch im Allgemeinen dieselben.

Ein Businessplan hat drei Funktionen:

  • Planungsfunktion

  • Kommunikationsfunktion

  • Kontrollfunktion

Die Erstellung des Businessplans zwingt den Unternehmer oder Gründer, sein Vorhaben genau und systematisch zu durchdenken. Viele ungeordnete Gedanken und Fakten müssen in eine Form gegossen und Entscheidungen getroffen werden. Dies hilft dem Unternehmer, seine Gedanken und Ideen zu strukturieren und zeigt eventuelle (Informations-)Lücken und Ungereimtheiten sehr schnell auf. Somit ist ein Businessplan als Planungsmittel eine Art Probelauf. Wenn das geplante Vorhaben hier schlecht abschneidet, dann wird das Scheitern in der Realität verhindert.

Autor: Michael Wandt

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen