16.12.2015

Betriebsveranstaltung

Die GmbH von A-Z

Eine Definition des Begriffs „Betriebsveranstaltung“ gibt es im Arbeitsrecht nicht. Gemeint sind damit alle Gemeinschaftsveranstaltungen der Arbeitnehmer, die im Zusammenhang mit betrieblichen Interessen stehen, z.B. Betriebsversammlungen, Betriebsfeiern und Betriebsausflüge.

Nicht dazu gehören die Fußballtreffs nach Feierabend oder die jede Woche tagende Skatrunde. Hier verfolgt der Arbeitgeber keine betrieblichen Interessen, wie z.B. Motivationssteigerung. Außerdem ist davon auch nur ein kleiner Kreis der Belegschaft angesprochen. Nicht jedes Beisammensein unter Arbeitnehmern eines Betriebs stellt eine Betriebsveranstaltung dar. Dies gilt insbesondere dann, wenn Mitarbeiter ohne Beteiligung des Arbeitgebers für sich oder einen abgegrenzten Kollegenkreis gesellige Veranstaltungen durchführen.

Kein Anspruch auf Durchführung

Weihnachtsfeier, Betriebsausflug, Sommerfest: In jedem Betrieb gibt es Fans dieser Veranstaltungen und in jedem Betrieb solche, die nur mit den Augen rollen. Man kann es ohnehin nicht jedem recht machen, aber zumindest der rechtliche Rahmen muss stimmen und Ihre Steuervorteile als GmbH-Geschäftsführer müssen Sie kennen. Außerdem lesen Sie hier, was es mit den Arbeitszeiten auf sich hat, wann Ihr Betriebsrat mitredet und was man in Sachen Versicherung beachten muss.

Da es keine gesetzlichen Regelungen zum Thema „Betriebsveranstaltung“ gibt, gibt es auch keinen Anspruch auf Durchführung. Der Arbeitgeber kann, muss aber nicht. Etwas anderes gilt nur …

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!