16.12.2015

Beitragsabführung

Die GmbH von A-Z

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die gesamten Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer an den Sozialversicherungsträger abzuführen. Geschäftsführer haften dann persönlich für den entstandenen Schaden, wenn sie die rechtzeitige Abführung der Beiträge vorsätzlich unterlassen haben. Bei mehreren Geschäftsführern einer GmbH führt eine interne Zuständigkeitsregelung nicht dazu, dass sie sich nur um ihr Ressort kümmern dürfen. Grundsätzlich ist jeder Geschäftsführer für alle Angelegenheiten der GmbH verantwortlich. Auch der nicht für die Lohnbuchhaltung zuständige Geschäftsführer hat eine Überwachungspflicht.

Arbeitgeber haftet gegenüber dem Sozialversicherungsträger

Die Sozialversicherungen, beispielsweise die gesetzliche Rentenversicherung, finanzieren sich durch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträge. Der Arbeitgeber ist nach § 28e SGB IV verpflichtet, die Gesamtsozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer an den Sozialversicherungsträger abzuführen.

Geschäftsführer ist persönlich verantwortlich

Für nicht einbehaltene und nicht abgeführte Arbeitnehmerbeiträge kann der Geschäftsführer haftungs- und strafrechtlich persönlich verantwortlich sein.

Der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung ist eine Schuld der GmbH. Er wird gleichzeitig mit dem Arbeitnehmeranteil geleistet.

Für die Einbehaltung und Abführung der Sozialversicherungsbeiträge haftet der Geschäftsführer persönlich. Pflichtwidriges Verhalten des Vorgängers muss er sich aber nicht zurechnen lassen (BGH, 11.12.2001,…

Autor: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa (Die Rechtsanwältin ist Autorin zahlreicher Fachbücher und unsere Expertin für Rechtsthemen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Die GmbH von A-Z (smartPilot)“ jetzt 30 Minuten live testen!