Fachbeitrag | GmbH 27.11.2015

Ablauf einer Unternehmensnachfolge, Teil 2

Anfang dieser Woche haben wir Ihnen die Planungsphase der Unternehmensnachfolge vorgestellt. Mit dem hier vorliegenden Teil 2 schließen wir das Thema Unternehmensnachfolge (und wie sie optimal abläuft).

Planungsphase

Stehen die Basics fest – siehe Teil 1 in der letzten Ausgabe –, geht es in die Planungsphase. Hier ist entscheidend, welche Ziele Sie mit der Übergabe Ihres Unternehmens verfolgen. Es wird unterschieden zwischen einer familieninternen und einer familienexternen Form der Nachfolge.
Interne Nachfolge
Neben einer guten Berufsqualifikation und ggf. Führungserfahrung in anderen Unternehmen
sollten Sie Ihren Nachfolger Schritt für Schritt an die Geschäftsführung heranführen. So kann
er das Unternehmen und die Belegschaft kennenlernen und langsam „hineinwachsen“.

Externe Nachfolge
Anders bei der externen Nachfolge. Der Verkauf Ihres Unternehmens an Dritte erfordert einen
großen Aufwand, birgt aber die Chance auf einen hohen Kaufpreis. Da externe Käufer in der
Regel viele Erfahrungen beim Kauf von Unternehmen haben, sollten Sie für „Waffengleichheit“
sorgen. Nehmen Sie frühzeitig die Hilfe von geschulten Beratern in Anspruch, die Sie und
den Übergabeprozess von Anfang an begleiten. Bei beiden Nachfolgemöglichkeiten sind die Suche
und die Auswahl des Nachfolgers ebenfalls von nicht unwesentlicher Bedeutung. Gerade bei einer
internen Nachfolge sollte der „Junior“ fachlich und persönlich mindestens so qualifiziert sein wie ein
Nachfolger von außen. Einen guten Überblick über den Markt erhalten Sie im Internet, wo auf einer Vielzahl von Börsen Unternehmen angeboten, aber auch Suchanfragen von potenziellen Käufern platziert werden. Beachten
Sie aber auch hierbei Ihre eigene persönliche Situation und vor allem die Frage, ob der Verkauf
bzw. das Angebot öffentlich oder im Geheimen erfolgen soll. Wird ein Unternehmen ganz offen am
Markt angeboten, kann dies rufschädigend wirken. Um dies zu vermeiden, kann man mit Mittelsmännern
und Vertraulichkeitserklärungen arbeiten. Hilfreich ist auch ein anonymisiertes Kurzexposé
Ihres Unternehmens.

Realisierungsphase

Ist ein möglicher Nachfolger gefunden, geht es in die Realisierungsphase. Auch hier wird wieder zwischen
interner und externer Nachfolge unterschieden.
Interner Nachfolger
Hier gilt es, möglichst frühzeitig die Nachfolge innerhalb der Familie zu thematisieren und Ängste, Sorgen, Enttäuschungen und falsche Erwartungen zu vermeiden. Sie vermeiden nicht nur unnötigen Ärger, sondern erleichtern auch Ihrem „Junior“ den Einstieg. Denken Sie dabei auch an Ihre Erwartungen an den Nachfolger.
Überzogene oder unrealistische Erwartunge führen oft zu Enttäuschungen. Der Druck kann gemildert werden, wenn Sie Ihrem Nachfolger z.B. für eine bestimmte Zeit einen erfahrenen
Coach/Berater zur Seite stellen.
Externer Nachfolger
Bei externer Nachfolge steht hingegen der Verkaufsprozess im Vordergrund. Ist ein Käufer gefunden, sind die beidseitigen Interessen in Einklang zu bringen, und es ist ein Verhandlungsergebnis zu erzielen. Ist eine Einigung mit dem Nachfolger erzielt worden, der Vertrag unterschrieben, die Finanzierung klar und der Zeitplan für die Übertragung aufgestellt, erfolgt die Information an die Mitarbeiter, Geschäftspartner, Presse und schließlich die Übergabe des Unternehmens. Jetzt heißt es für Sie: „loslassen“.

Expertentipp:

Eine gut geplante Unternehmensnachfolge ist wichtig, um Ihr Unternehmen und Ihre wirtschaftliche Absicherung nicht zu gefährden. Nur durch eine frühzeitige Planung können nicht wiedergutzumachende Schäden verhindert werden. Da hierbei eine Vielzahl von Punkten zu beachten ist, ist eine Begleitung und Beratung durch Fachleute unabdingbar.

 

Teil I – Unternehmensnachfolge finden Sie hier: https://www.weka.de/unternehmensfuehrung/unternehmensnachfolge-regeln-aber-richtig/

 

Empfehlung:

Sie fanden diesen Artikel hilfreich und brauchen ganz ähnliche Informationen für die GmbH? Dann empfehlen wir Ihnen unser Fachmagazin “GmbH-Brief”, aus dem der Artikel stammt. Der GmbH-Brief liefert Ihnen Info-Texte zu allen wichtigen Themen rund um Ihre GmbH. Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit und bestellen Sie das kostenlose Probeexemplar.

Autor: Redaktion Unternehmensführung