25.11.2016

Wasserversorgung

Mit Wasserversorgung wird hier die Bereitstellung von einwandfreiem Trinkwasser bezeichnet. Sie ist das wichtigste Ziel einer nachhaltigen Wasserwirtschaft. In § 50 WHG werden folgende Anforderungen an die öffentliche Wasserversorgung gestellt:

  • Öffentliche Trinkwasserversorgung ist Aufgabe der Daseinsvorsorge.

  • Grundsatz der ortsnahen Wasserversorgung

  • Aufgaben der Träger der öffentlichen Wasserversorgung

  • Anforderungen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik an Wassergewinnungsanlagen

  • Anforderungen an die Eigenüberwachung durch Rechtsverordnungen der Länder

Bereitstellung von einwandfreiem Trinkwasser

Zu den wichtigsten Zielen einer nachhaltigen Wasserwirtschaft gehört die Bereitstellung von einwandfreiem Trinkwasser in den erforderlichen Mengen und an den Orten, an denen es gebraucht wird. Dabei soll der Weg von der „Quelle“ bis zum Verbraucher möglichst kurz gehalten werden.

Trinkwasser muss „sicher“ sein: Die Qualitätsanforderungen nach der Trinkwasserverordnung und die Versorgungssicherheit im Sinne einer zuverlässigen Bereitstellung der benötigten Mengen müssen stets gewährleistet sein.

Grundsätze

Trinkwasser soll möglichst in natürlicher Reinheit ohne technische Aufbereitung verfügbar sein, möglichst ortsnah gewonnen (vgl. § 50 Abs. 2 WHG) und in zentralen Anlagen unter fachkundiger Verantwortung und zu vertretbaren Kosten bereitgestellt werden. Das Trinkwasser soll mit Gewinnungsanlagen, die den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen müssen …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Wasserrecht“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Wasserrecht“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Wasserrecht“ jetzt 30 Minuten live testen!