09.04.2018

Veröffentlichung der TRwS 780 steht an

Die Technische Regel wassergefährdender Stoffe TRwS 780 ist von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) überarbeitet worden.

Rohrleitung

Die Revision der Technischen Regel wassergefährdender Stoffe TRwS 780 – Oberirdische Rohrleitungen, Teil 1: Rohrleitungen aus metallischen Werkstoffen und Teil 2: Rohrleitungen aus polymeren Werkstoffen, ist von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. abgeschlossen worden.

Neben einer Anpassung an die aktuelle Rechtslage sind beide Teile der TRwS 780 im Hinblick auf neue technische Entwicklungen und praktische Erfahrungen überarbeitet worden. Darüber hinaus wurden Festlegungen zu bestehenden Rohrleitungen ergänzt.

Anforderungen aus der AwSV

Das Regelwerk ist der bundesweit gültigen Verordnung für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) nachgeordnet und regelt insbesondere den Umgang mit bestehenden nicht AwSV-konformen Rohrleitungen.

Die AwSV verlangt, dass oberirdische Rohrleitungen zur Fortleitung wassergefährdender flüssiger Stoffe mit Rückhalteeinrichtungen auszurüsten sind. Diese müssen so bemessen sein, dass sie alle Flüssigkeiten, die bis zum Wirksamwerden geeigneter Sicherheitsmaßnahmen austreten können, aufnehmen können (§ 21 Absatz 1).

Die Anforderungen an Rückhalteeinrichtungen für austretende wassergefährdende Flüssigkeiten können auf der Grundlage einer Gefährdungsabschätzung durch Anforderungen organisatorischer oder technischer Art ersetzt werden, wenn sichergestellt ist, dass ein vergleichbares Sicherheitsniveau erreicht wird (§ 21 Absatz 1 Satz 3).

Beide revidierten Teile können im zweiten Quartal dieses Jahres über die Homepage der DWA bezogen werden.

Autor: Frank Oswald