25.11.2016

Entsorgung von Elektroschrott und Elektronikschrott

Abfallrecht WEKa MEDIA

Die Verantwortlichkeiten und die Organisation der Elektronikschrottentsorgung sind im „Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG“ geregelt. Dieses Gesetz gibt Vorgaben zur recyclinggerechten Konstruktion und stellt Anforderungen an die qualitative, umweltgerechte Durchführung der Verwertung. Die Behandlung der Altgeräte schließt sich an die Sammlung der Altgeräte durch die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (örE) an.

Prüfung auf Wiederverwendung

Vor der Erstbehandlung der Altgeräte ist gemäß ElektroG zu prüfen, ob eine Weiterverwendung des Geräts oder einzelner Bauteile möglich ist. Diese Prüfung muss nur erfolgen, wenn sie technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist. Dies hat zur Folge, dass bestimmte Geräteklassen, deren Aufbau den Entsorgern bekannt ist, keine gesonderte Überprüfung erfahren.

Die Behandlung hat nach dem Stand der Technik zu erfolgen. Bei der Behandlung sind die Zielsetzungen der Kreislaufwirtschaft einzuhalten. Selbstverständlich gelten daneben die Anforderungen an Gesundheits- und Umweltschutz. Die Zielsetzungen der Vermeidung, Wiederverwendung, Recycling und sonstigen Verwertung von Abfällen dienen der Verringerung der zu beseitigenden Abfallmengen und der Verringerung des Eintrags von Schadstoffen in den zu beseitigenden Abfällen.

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Abfallrecht“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Abfallrecht“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Abfallrecht“ jetzt 30 Minuten live testen!