25.11.2016

Berichterstattung

Eine wichtige Aufgabe des Umweltmanagementsystem-Audits ist die Information der obersten Leitung über die Funktionsfähigkeit, die Leistungen und die Probleme des Umweltmanagementsystems. Deshalb muss nach Abschluss des Audits ein Auditbericht (Prüfbericht) angefertigt werden, der an die oberste Leitung weitergeleitet wird. Der Auditbericht dient der obersten Leitung zur Bewertung des Umweltmanagementsystems.

Darüber hinaus hat der Gesetzgeber für Betriebsbeauftragte der jeweiligen Umweltschutzbereiche eine Berichtspflicht festgelegt.

Grundsätze guter Umweltberichterstattung

Die DIN-Norm 33922 definiert fünf grundlegende Berichterstattungsgrundsätze, die übertragen auf die gesamte Umweltkommunikation von Unternehmen angewendet werden können:

  1. Wahrheit: Alle wesentlichen Umweltaspekte sollen nachvollziehbar dargestellt werden. Die Aussagen sollen den Tatsachen entsprechen.

  2. Wesentlichkeit: Relevante Informationen über die wichtigen Umweltaspekte sollen enthalten sein. Wenn Daten und Informationen fehlen, sollte dies erklärt werden.

  3. Klarheit: Klare und übersichtliche Darlegung von Umweltinformationen. Die einzelnen Punkte sollen eindeutig und verständlich dargestellt, bezeichnet und geordnet werden.

  4. Öffentlichkeit: Knappe, verständliche Form sowie zielgruppengerechte Sprache und Inhalte. Der offene Dialog soll unterstützt werden.

  5. Stetigkeit und Vergleichbarkeit: Möglichst gleich bleibende Struktur in den Kommunikationsmedien. Die eingeführten Datenerhebungs- und Bewertungsmethoden …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Immissionsschutzrecht / TA-Luft“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Immissionsschutzrecht / TA-Luft“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Immissionsschutzrecht / TA-Luft“ jetzt 30 Minuten live testen!