News | Immissionsschutz
06.06.2016

39. BImSchV verabschiedet

Die Bundesregierung hat die Änderung der Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen – 39. BlmSchV beschlossen.

Ein Immissionsschutzbeauftragter muss für genehmigungsbedürftige Anlagen benannt werden, die in besonderem Maße schädliche Umwelteinwirkungen hervorrufen können.© Drummatra /​ iStock /​ Thinkstock

Die Bundesregierung hat die Änderung der 39. BlmSchV beschlossen (BGBl. I S. 1274).

Wesentlicher Inhalt der 39. BImschV ist es, schädliche Auswirkungen von Luftschadstoffen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu vermeiden oder zu verringern. Sie schreibt die Einhaltung von Immissionswerten und Emissionshöchstmengen vor, die der Minimierung der Schadstoffbelastung dienen. Im Übrigen schreibt die Verordnung umfassende Unterrichtungs- und Berichtspflichten über die Luftqualität vor.

Autor: Frank Oswald 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen