Kontakt

Kreislaufwirtschaftsgesetz

Der Umgang und die Entsorgung von Abfällen ist in Deutschland durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) geregelt. Der Gesetzgeber will damit Abfälle vermeiden, das Recycling stärken und damit die natürlichen Ressourcen schonen.

Fragebogen Checkliste

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) ist durch eine fünfstufige Abfallhierarchie strukturiert, die Maßnahmen von Erzeugern, Besitzern und öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern in einer bestimmten Reihenfolge festlegt. Vorrang hat die jeweils beste Maßnahme zum Schutz von Mensch und Umwelt.

Gesetzliche Grundlagen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG)

Das KrWG setzt die EU-Abfallrahmenrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG, AbfRRL) in deutsches Recht um und regelt den gesamten Abfallkreislauf einschließlich Verpackung, Lagerung, Transport, Behandlung und Verwertung. Nachgeordnete und ergänzende Regelwerke sind die Landesabfallgesetze sowie kommunale Abfallsatzungen. Darüber hinaus sollten Abfallmanager auch das Infektionsschutz-, Arbeitsschutz-, Chemikalien- und Gefahrgutrecht beachten.

KrWG-Stufe 1: Menge und Schädlichkeit vermindern

Die Verantwortlichen in Organisationen sollen bereits in der Entwicklung und dann im gesamten Wertschöpfungsprozess so planen und arbeiten, dass das Aufkommen von Abfall minimiert wird. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz unterstützt damit den Gedanken der Ressourceneffizienz und sorgt z.B. durch eine sorgfältige Auswahl von Materialien und Hilfsstoffen für eine sortenreine Trennungseigenschaft der erzeugten Produkte. Auch Dienstleistungsunternehmen können Lieferwege und Prozesse optimieren mit dem Ziel, Abfälle von vornherein zu vermeiden. Beispiele sind:

  • den Materialeinsatz minimieren
  • den Anteil an sekundären Rohstoffen erhöhen
  • Verpackungen minimieren und mehrfach nutzen
  • Nutzungsphasen verlängern
  • reparaturfreundlich konstruieren
  • Verfahren und Produkte schadstoffarm planen

KrWG-Stufen 2 und 3: Wiederverwerten und recyceln

Wo keine Vermeidung von Abfällen möglich ist, sollen Verpackungsmaterialien und Produktionsabfälle wiederverwertet und immer wieder eingesetzt werden. Dieses Recycling wird durch umfassende Getrennthaltungspflichten gefördert. Ziel ist es, das hohe Ressourcenpotential der werthaltigen Abfälle effizienter zu erschließen. Dazu müssen die Abfälle behandelt werden:

  • Mechanische Aufarbeitung: Abfälle werden sortiert, zerlegt, gesiebt, gesichtet und zerkleinert.
  • Biologische Behandlung: Abfälle werden gerottet, kompostiert und vergoren
  • Chemische und/oder physikalische Behandlung: Abfälle werden gefiltert, destilliert, entwässert, gefällt und neutralisiert

KrWG-Stufen 4 und 5: verwerten und beseitigen

Schließlich sollen Abfälle z.B. thermisch verwertet werden: die Abfälle werden als Brennmaterial genutzt und in Energie umgewandelt.

  • Abfallverbrennung
  • Pyrolyse (Zersetzung chemischer Verbindungen durch sehr große Wärmeeinwirkung)
  • Vergasung
  • Mitverbrennung (z. B. in Zementöfen- und Kohlekraftwerken oder in Müllheizkraftwerken)

Nur als letzte Möglichkeit gibt es dann noch die Beseitigung auf Deponien – eine Option, die so wenig wie möglich genutzt werden soll.

Tipp: Im PflichtenCheck zum Kreislaufwirtschaftsgesetz finden Sie die wesentlichen Inhalte und Pflichten übersichtlich zusammengefasst.

<< Jetzt gleich downloaden.

Recycling Symbol
01.11.2017Lexikonstichwort Umweltschutz

Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) - das zentrale Gesetz im Bereich Abfall

Am 1. Juni 2012 trat das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in Kraft. Es ist das zentrale Gesetz im Abfallbereich in Deutschland. Ziel des Gesetzes ist die Förderung der Kreislaufwirtschaft zur Schonung der natürlichen Ressourcen und die Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von nicht vermeidbaren Abfällen. Teile, Abschnitte und ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
17.03.2017Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Sammler, Beförderer, Händler und Makler gefährlicher Abfälle - § 54 KrWG

Sammler, Beförderer, Händler und Makler gefährlicher Abfälle benötigen gemäß § 54 KrWG eine Erlaubnis. Insbesondere müssen die Sach- und Fachkunde sowie die Zuverlässigkeit gewährleistet sein. Zudem gelten die nach früherem Recht erteilten Transport- und Maklergenehmigungen als Erlaubnisse im Sinne von § 54 KrWG ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
28.02.2017Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Abfallhierarchie

Die Abfallhierarchie wird durch die Abfallrichtlinie festgelegt. Nach Art. 4 der Abfallrichtlinie 2008/98/EG haben die Mitgliedstaaten ihren Rechtsvorschriften und politischen Maßnahmen im Bereich der Abfallvermeidung und Abfallbewirtschaftung eine bestimmte generalisierte Prioritätenfolge zugrunde zu legen. Dabei steht ihnen bei der Frage, ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Abfallbilanz

§ 21 KrWG verpflichtet die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (Kreise und kreisfreie Städte), Abfallwirtschaftskonzepte und Abfallbilanzen für alle in ihrem Gebiet anfallenden und ihnen zu überlassenden Abfälle gemäß den landesrechtlichen Vorgaben zu erstellen. Kurzinformation Öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger im Sinne von ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Fahrzeugkennzeichnung - § 55 KrWG

Die Fahrzeugkennzeichnung wird in § 55 KrWG geregelt. Sammler und Beförderer von (gefährlichen und ungefährlichen) Abfällen müssen ihre Fahrzeuge (z.B. Lkw) vorn und hinten durch jeweils eine Warntafel kennzeichnen, sofern sie mit diesen Fahrzeugen Abfälle in Ausübung ihrer Tätigkeit auf öffentlichen Straßen befördern. Die ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Bußgeldvorschriften - § 69 KrWG

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz benennt 23 Bußgeldtatbestände, die sich auf Verstöße gegen das KrWG oder gegen darauf basierende Rechtsverordnungen beziehen und als sog. Verwaltungsunrecht mit einem Bußgeld geahndet werden können. Kurzinformation § 69 KrWG benennt 23 Bußgeldtatbestände, die sich auf Verstöße gegen das KrWG oder gegen ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Beauftragung Dritter nach § 22 KrWG

Die zur Verwertung und Beseitigung Verpflichteten können Dritte mit der Erfüllung ihrer Pflichten beauftragen. Die Regelung richtet sich an die gewerblichen Erzeuger und Besitzer (die ihre Abfälle zur Verwertung generell und ihre Abfälle zur Beseitigung ausnahmsweise nicht dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger überlassen müssen ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Anforderungen an Entsorgungsfachbetriebe - § 57 KrWG

Die Bundesregierung kann gemäß § 57 KrWG durch Rechtsverordnung Anforderungen an Entsorgungsfachbetriebe vorschreiben und das Verfahren und die Voraussetzungen für die Anerkennung als Entsorgungsfachbetrieb festlegen. Kurzinformation § 57 KrWG enthält eine Verordnungsermächtigung, nach der die Bundesregierung Anforderungen an ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Rücknahmepflicht - § 25 KrWG

Soweit der Hersteller oder Vertreiber zur Rücknahme verpflichtet ist, muss er die nach dem Gebrauch seiner Erzeugnisse entstandenen Abfälle vom Endverbraucher bzw. Abfallbesitzer zurücknehmen, d.h. in seinen Verantwortungsbereich übernehmen. Die Art und Weise der Rücknahme kann ebenfalls in der jeweiligen Rechtsverordnung geregelt werden. ... mehr

Abfallrecht WEKa MEDIA
25.11.2016Lexikonstichwort Umweltschutz Beitrag aus „Abfallrecht“

Planfeststellungsverfahren

Deponien bedürfen gemäß Kreislaufwirtschaftsgesetz einer sogenannten Planfeststellung, die im sogenannten Planfeststellungsverfahren vorgenommen wird. Dieses Verfahren wird in den §§ 72 bis 78 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) näher geregelt. Weitere Einzelheiten können durch eine Rechtsverordnung der Bundesregierung geregelt ... mehr

Produkte & Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Informieren und Recht

Arbeits­schutz-Profi Aktuell

Der Arbeitsschutz-Profi aktuell unterstützt Sie als Arbeitsschutzverantwortlichen in der Planung und Umsetzung Ihrer Arbeitsschutzziele im ...

€ 415,20 Newsletter

Jahrespreis zzgl. € 24,95 Versandpauschale und MwSt.

Zum Produkt

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Unterweisen

In 30 Minu­ten unterwei­sen - Gefahr­gut

Unterweisen Sie jetzt Ihre Mitarbeiter einfach und kompakt im richtigen Umgang mit Gefahrgut!

€ 119,00 CD-ROM Version

zzgl. € 6,95 Versandpauschale und MwSt.

Zum Produkt

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Unterweisen

Gabel­stap­ler-Unterweisung in The­o­rie und Praxis

Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter und schulen Sie abwechslungsreich: Professionelle Unterweisungsmodule inklusive Lehrvideos zum sicheren ...

€ 345,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

Zum Produkt

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Informieren und Recht

Rich­tig rea­gie­ren bei Notfäl­len

Geben Sie Ihren Mitarbeitern eine praktische und kompakte Hilfe an die Hand und unterstützen Sie sie so im Falle eines Notfalls.

€ 45,79 Buch mit CD-ROM

zzgl. € 3,00 Versandpauschale und MwSt.

Zum Produkt

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Informieren und Recht

Pos­ter - 10 Ver­hal­tens­regeln für meine Sicher­heit

Hängen Sie die wichtigsten Regeln im Arbeitsschutz und Brandschutz als Poster aus und erhöhen Sie so die Sicherheit in Ihrem Unternehmen.

€ 27,10 Sonstiges

zzgl. € 3,00 Versandpauschale und MwSt.

Zum Produkt

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Betriebsanweisungen

Arbeits­stät­ten sicher prüfen und betrei­ben

Arbeitsstätten sicher prüfen und betreiben bietet Ihnen kompakte Hintergrundinformationen und Praxistipps zu allen neuen technischen Regeln ...

€ 249,00 DVD Version

zzgl. € 6,95 Versandpauschale und MwSt.

30 Minuten testen Zum Produkt

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Unterweisen

In 30 Minu­ten unterwei­sen - Kombi­pa­ket Umwelt & Energie

„In 30 Minuten unterweisen - Kombipaket Umwelt & Energie" beinhaltet je drei sofort einsetzbare und vertonte Unterweisungen zu den Themen ...

€ 199,00 CD-ROM Version

zzgl. € 6,95 Versandpauschale und MwSt.

Zum Produkt

Aktuelle Veranstaltungen

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | 5-Tage Intensiv-Lehrgang

Strahlenschutzbeauftragter - Erwerb der Fachkunde nach der neuen Strahlenschutzverordnung

18.02.2019 - 22.02.2019 in Rüsselsheim

Lernen Sie von einem praxiserfahrenen Experten, wie Sie mit radioaktiven Stoffen wirklich sicher umgehen!

weitere Termine & Orte WEKA Akademie Logo Zur Veranstaltung

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | 3 Tage AUSBILDUNG

Fachkunde für den Gefahrstoffbeauftragten

19.03.2019 - 21.03.2019 in Würzburg

Setzen Sie die neue Gefahrstoffverordnung in der Praxis korrekt und rechtssicher um!

weitere Termine & Orte WEKA Akademie Logo Zur Veranstaltung

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | Inhouse

Sicherheitsdatenblätter beurteilen, Betriebsanweisungen erstellen

20.03.2019 - 20.03.2019 in Kissing

Arbeiten Sie souverän und sicher mit dem erweiterten Sicherheitsdatenblatt (eSDB)!

weitere Termine & Orte WEKA Akademie Logo Zur Veranstaltung

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | 2-Tage Intensiv-Seminar

Grundlagen der Gefahrstofflagerung

03.04.2019 - 04.04.2019 in Leipzig

Die vier W?s des Lagerns von Gefahrstoffen: was - wie - wo - mit wem?

weitere Termine & Orte WEKA Akademie Logo Zur Veranstaltung

Arbeitsschutz & Gefahrstoffe | 3 Tage INTENSIVSEMINAR

Fachkunde zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern nach § 6 Gefahrstoffverordnung (Grundseminar)

15.05.2019 - 17.05.2019 in Ingelheim

Erhalten Sie durch das Seminar die Qualifikation für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern nach Verordnung (EU) Nr. 1907/2006 REACH!

weitere Termine & Orte WEKA Akademie Logo Zur Veranstaltung