Kontakt

Kaufvertrag

Der Kaufvertrag und seine rechtlichen Grundlagen sind ein Thema, das den Einkäufer interessiert. Denn das Kaufvertragsrecht bestimmt einen Großteil seines Tagesgeschäfts: Rohstoffe, Produktionsmaterial, aber auch Sonderanfertigungen, Herstellung zeichnungsgebundener Teile sowie Maschinenbeschaffungen richten sich nach den BGB-Kaufrechtsregeln.

Kaufvertrag

Ergänzt werden diese mit einigen Sondervorschriften im Handelsgesetzbuch sowie aus dem BGB-Werkvertragsrecht, sofern es sich um die Herstellung sog. nicht vertretbarer Sachen handelt.

Sie haben aber eine ganz spezielle Frage zum Einkaufsrecht? Dann schauen Sie gleich mal in unserem Klassiker nach, dem „Rechtshandbuch für die Einkaufspraxis“. Jetzt einfach online für 30 Minuten testen!

Kaufvertrag: Das ist wichtig für Ihre Vertragsgestaltung

In den gesetzlichen Bestimmungen sind für den Käufer vorteilhafte Regelungen enthalten, aber auch solche Regelungen, die seine Interessen nicht widerspiegeln.

Daher ist es für Ihre Vertragsgestaltung wichtig, sich vertieft mit den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts zu beschäftigen. Außerdem müssen die Besonderheiten bekannt sein, die dann gelten, wenn nach individuellen Bestellervorgaben oder Vorgaben der Kunden des Bestellers Produkte hergestellt werden.

Kaufvertrag: Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihre Allgemeinen Einkaufsbedingungen!

Das Wissen über typische Käufer-/Verkäuferpflichten und die Herausarbeitung besonderer vertraglich festzulegender Einzelpflichten erfordern fundierte Detailkenntnisse. Ein Verlass auf Allgemeine Einkaufsbedingungen zur interessengerechten Vertragsgestaltung ist nur bedingt hilfreich.

Kennzeichen Kaufvertrag – Umsatzgeschäft

Das zwischen Privatleuten, Privatleuten mit Kaufleuten oder Kaufleuten untereinander am häufigsten getätigte Geschäft ist der Kaufvertrag. Dieser stellt ein Umsatzgeschäft dar, das zum Ziel hat, vermögenswerte Gegenstände anderen gegen Entgelt zu verschaffen.

Kennzeichen: Ware gegen Geld.

Ohne den auf Umsatz ausgerichteten Kaufvertrag ist unsere marktwirtschaftlich orientierte Gesellschaftsform, wie sie derzeit funktioniert, nicht denkbar.

Beispiele:

  • Kauf von Frühstücksbrötchen durch den Endverbraucher E
  • Kauf von Notebooks durch die E-GmbH
  • Kauf einer Werkzeugmaschine durch die E-AG

Gegenstand eines Kaufvertrags

Was Gegenstand eines Kaufvertrags sein kann und welche gegenseitigen Rechte und Pflichten bei der Abwicklung von Kaufverträgen bestehen, ist in §§ 433 ff. BGB geregelt.

Gegenstand eines Kaufvertrags sind Sachen, aber auch Rechte und sonstige Gegenstände, die im Wirtschaftsverkehr gegen Geld „ausgetauscht” werden. Der „Verkäufer” kann ein Händler, eine Vertriebsgesellschaft, ein Hersteller und ein Verbraucher sein.

Die Kaufrechtsregeln sind gemäß § 651 BGB aber auch auf die Lieferung herzustellender oder zu erzeugender beweglicher Sachen anwendbar. Dann muss vertraglich eine Herstellpflicht vereinbart sein.

Beispiel:

  • Herstellung eines Hydraulikaggregats

Hinweis

Dieser Text stammt aus dem „Rechtshandbuch für die Einkaufspraxis“. Im entsprechenden Beitrag zum Thema Kaufvertrag werden u.a. noch behandelt:

  • Sachkauf
  • Rechtskauf
  • Zustandekommen des Kaufvertrags
  • Verkäuferpflichten
  • Verpflichtung zur Lieferung fabrikneuer Waren
  • Einschränkung unbedinger Lieferpflicht durch Selbstbelieferung
  • Käuferpflichten
  • Besonderheiten beim Handelskauf und Besonderheiten beim Verbrauchsgüterkauf

Testen Sie das Online-Produkt jetzt 30 Minuten lang kostenlos.

Verwandte Themen

Die Unterschiede zwischen Kaufvertrag und Werkvertrag
20.07.2016Fachbeitrag Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Kaufvertrag oder Werkvertrag? Die Merkmale kennen

Vielen Einkäufern ist nicht bewusst, dass die Einkaufsverträge, die sie Tag für Tag schließen, oft nicht nur einem Vertragstypen wie dem Kaufvertrag zuzuordnen sind, sondern Elemente verschiedener Vertragstypen aufweisen. Ein Beispiel: Eine gängige Software wird bei einem großen Softwarehersteller „gekauft“. Um die Software an die ... mehr

Kleingedrucktes in Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
16.03.2016Fachbeitrag Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

AGB: Kleingedrucktes, beliebt und verpönt

Allgemeine Geschäftsbedingungen, im Volksmund auch Kleingedrucktes genannt, kennt heute fast jeder. Egal bei welchem Onlinehändler er bestellt, von A wie Amazon wie Z wie Zalando setzen die meisten Verkäufer sie ein. Im üblichen Handelsverkehr sind sie sowieso auf der Tagesordnung. Der Inhalt der Verträge wird durch sie maßgeblich ... mehr

Was unwirksame Klauseln in AGB sind
13.03.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

AGB: was unwirksame Klauseln sind

Das Kleingedruckte ist aus dem heutigen Geschäftsverkehr nicht mehr wegzudenken. Kauft sich der Fahrgast im Internet eine Bahnfahrkarte, muss er vor Vertragsschluss bestätigen, dass er von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Deutschen Bahn Kenntnis genommen hat. Erst dann erhält er das gewünschte Online-Ticket. Im Einkauf gehört ... mehr

Beschaffung: Mit der Antwort auf ein günstiges Angebot nicht zu lange warten!
03.11.2016Fachbeitrag Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Ein Angebot gilt nicht ewig

Ein Einkäufer hat von einem Schuhlieferanten ein sehr günstiges Sonderangebot über 500 Paar Damenschuhe erhalten. Er ist fest entschlossen zu bestellen. Weil er aber so viel zu tun hat, vergisst er das. Nach zwei Monaten findet er das Angebot unter einem Papierstapel und holt schnell die Bestellung nach. Der Lieferant möchte die Ware aber ... mehr

Setzen Sie dem Lieferanten zuvor eine Frist zur Nacherfuellung
25.05.2018Fachbeitrag Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Eigenmächtige Mängelbeseitigung

In einem Münchner Seminarunternehmen sind gleichzeitig mehrere betagte Drucker ausgefallen. Der Einkäufer soll nun neue bestellen und hat auch schon einen Posten besonders günstige im Internet entdeckt. Schnell wird er mit einem Hamburger Lieferanten handelseinig. Die Ware wird zum gewünschten Termin geliefert, die lang ersehnten Geräte im ... mehr

Lieferung verloren gegangen: Muss der Einkäufer zahlen?
25.05.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Lieferung verloren gegangen – muss der Einkäufer zahlen?

Lieferung verloren gegangen: Wer schon einmal als Privatperson etwas beim Versandhandel bestellt hat, könnte schnell der Auffassung sein, dass immer der Absender der Ware dafür einsteht, wenn sie nicht ankommt. Stimmt diese Regel auch für den B2B-Verkauf? Ist sie überhaupt immer richtig? Gerade für Einkäufer ist es wichtig zu wissen, ob die ... mehr

Mangelhafte Lieferung und Qualitätssicherungsvereinbarung
25.05.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Mangelhafte Lieferung und Qualitätssicherungsvereinbarung

Ein Käufer bestellt bei seinem Lieferanten Wassereis. Dabei legt er seine vorformulierte Qualitätssicherungsvereinbarung zugrunde mit einer speziellen Klausel. Nach dieser geht der Mehraufwand, der dem Auftraggeber durch eine mangelhafte Lieferung entsteht, in der angefallenen Höhe zu Lasten des Auftragnehmers. Wäre so eine Klausel wirksam? mehr

Die Einkaufsplattform Ivalua unterstützt Michelin beim Global Sourcing.
17.05.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

So sieht Zukunft aus: Global Sourcing bei Michelin

Der Michelin-Mann – seit 120 Jahren preist er mit seinen Rundungen Reifen aus Frankreich an. Der Kautschuk kommt aus aller Herren Länder. Das Global Sourcing dafür wird immer komplexer. Um es in Zukunft im Griff zu haben, hat Michelin den Einkauf auf neue Beine gestellt. mehr

Worauf Sie achten sollten beim Abbruch von Vertragsverhandlungen.
17.05.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Was Sie beachten müssen, wenn Sie Vertragsverhandlungen abbrechen

Ein Einkäufer steht mit einem Lieferanten in Vertragsverhandlungen. Der Einkäufer erklärt sich grundsätzlich bereit, bei ihm zehn gebrauchte Maschinen zu bestellen, wenn sie sich handelseinig werden. Der Lieferant übersendet ihm einen Vertragsentwurf und beginnt nach Absprache mit dem Einkäufer damit, die Maschinen zu überholen. Der möchte ... mehr

Im Wartungsvertrag geht es darum, Begriffe ganz genau zu definieren.
08.05.2018Fachbeitrag Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Wartungsvertrag, Instandhaltungsvertrag, Servicevertrag, Inspektionsvertrag

Der Einkäufer einer Kunststoffspritzerei hat mit dem Hersteller einer Spritzgießmaschine einen Wartungsvertrag geschlossen. Dieser hat die Form des angebotenen Servicevertrags „Rundum-sorglos-Paket“. Nach den blumigen Ausführungen seines Vertragspartners erwartet er einen reibungslosen Betrieb. Der Hersteller soll dafür sorgen, dass die ... mehr

So funktioniert ein Handelsbrauch in der Beschaffung.
16.03.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Handelsbrauch in der Beschaffung: Rechtshintergrund und Anwendung

Einkäufer wissen: Ein Handelsbrauch ist nicht so sicher und vollständig wie gemeinhin angenommen. Händelsbräuche sind nicht schriftlich fixiert. Sie enthalten häufig nur eine Aneinanderreihung von einzelnen Buchstaben oder Wortkürzeln. Außerdem können sie je nach Region eine andere Bedeutung haben und weniger Punkte ansprechen, als die ... mehr

Wann eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen überraschend und damit unwirksam ist.
13.03.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Überraschende Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Ist man Verbraucher, hat der Vertragspartner auf seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ausdrücklich hinzuweisen. Einkäufer müssen notfalls selbst dafür sorgen, dass sie die AGB ihres Vertragspartners genauer unter die Lupe nehmen können. Oft bestehen diese aus Kompendien mit unzähligen Seiten. Und manchmal sind Klauseln auch sehr ... mehr

USA planen Strafzölle auf Stahl und Aluminium
09.03.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

USA: Einfuhrzoll auf Stahl und Aluminium angedroht

Peanuts werden es nicht sein, was die Trump-Regierung an Einfuhrzoll bei Stahl und Aluminium vorhat. Aber Erdnussbutter könnte zu den US-Produkten zählen, für die die EU Gegenmaßnahmen plant – neben Motorrädern und Blue Jeans. mehr

Ein Angebot nach UN-Kaufrecht erstellen
05.01.2018News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

UN-Kaufrecht: So sieht ein wirksames Angebot aus

Beim grenzüberschreitenden Warenkauf kommt in den meisten Fällen das UN-Kaufrecht zum Einsatz. Für Einkäufer wichtig: Wann kann eine Erklärung des Bestellers oder ausländischen Lieferanten als Angebot zum Abschluss eines Vertrags gewertet werden? Welche Mindestbestandteile muss ein wirksames Angebot laut CISG aufweisen? mehr

Passendes Produkt

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kaufsrecht

Das ganze Rechtswissen für Einkäufer

€ 499,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen

Produkte & Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kaufsrecht

So werden Sie fit in Sachen Vertragsrecht für Einkäufer! Unser Klassiker zu allen Rechts- und Haftungsfragen im Einkauf unterstützt Sie mit ...

€ 248,00 Loseblattwerk mit CD-ROM

zzgl. € 6,95 Versandpauschale und MwSt.

30 Minuten testen

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kaufsrecht

So werden Sie fit in Sachen Vertragsrecht für Einkäufer! Unser Klassiker zu allen Rechts- und Haftungsfragen im Einkauf unterstützt Sie mit ...

€ 499,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kauf - Logis­tik - Transport

Von A wie "ABC-Analyse" bis Z wie "Zentraleinkauf" erhalten Sie Praxishilfen und Lösungen für den cleveren Einkauf, die durchdachte Logistik ...

€ 499,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen

Einkauf & Logistik | Transportrecht

Vor­schrif­tendi­enst Transport­recht

Der Vorschriftendienst informiert Sie täglich über die gültigen neuen und geänderten Rechtsvorschriften und gewährleistet Ihnen damit eine ...

€ 359,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.