Kontakt

Friedhof / Bestattung

10.02.2018Rechtsprechung Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Schmerzensgeld vom Totenfürsorgeberechtigen?

Eine Ehefrau, Alleinerbin, ließ die Asche ihres verstorben Ehemannes zunächst in ihrem Familiengrab beisetzen und später entfernen. Die Tochter wollte nun wissen, wo sich die Urne befände. Nach anfänglicher Weigerung teilte die Witwe mit, dass sie eine Flussbestattung in den Niederlanden veranlasst habe. Die Tochter erhob Klage. Sie verlangte ... mehr

Bestatter - Beruf mit Zukunft
22.01.2018Fachbeitrag Hauptamt & Kämmerei Bestatter

Bestatter: Beruf mit Zukunft

Die Digitalisierung greift immer mehr um sich. Roboter übernehmen in Zukunft immer mehr Aufgaben, die jetzt noch von Menschen erledigt werden. Über die Frage, ob und inwieweit der eigene Beruf Opfer der Digitalisierung wird, müssen sich Bestatter weniger Gedanken machen, denn ihr Beruf lässt sich in vielen Bereichen nicht automatisieren. mehr

Gräber
15.01.2018Fachbeitrag Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Grabstein wackelt und hat Luft

Alle Jahre wieder müssen auf den Friedhöfen in Deutschland die Grabsteine auf ihr Standsicherheit überprüft werden, also ob sie locker oder Einsturz gefährdet sind. So mancher Grabnutzungsberechtigte ärgert sich dann über den Aufkleber, der den Grabstein auf „seinem“ Grab als kippgefährdet markiert und das bald eintreffende Schreiben, ... mehr

Grababdeckung
03.01.2018Rechtsprechung Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Verwesung gestört - Grababdeckung verboten

Eine Frau wollte das Grab ihres Ehemanns mit einer Grabplatte abdecken: Laut Friedhofssatzung war das aber verboten. Die Friedhofsverwaltung begründete das Verbot damit, dass in der Vergangenheit Leichenteile und Leichen in einigen Gräbern desselben Grabfelds nicht ausreichend verwest seien. Die Frau zog gegen das Verbot vor Gericht und verlor. mehr

virtueller Friedhof
21.12.2017Fachbeitrag Hauptamt & Kämmerei Bestatter

Geschäftsidee virtueller Friedhof

In der Weltmetropole Hongkong, der „Stadt am duftenden Hafen“, leben über 7 Millionen Menschen. Platz ist knapp – auch auf dem Friedhof. Hier kann eine Urnennische schon einmal einen fünfstelligen Betrag kosten. Viele Stadtbewohner lassen daher ihre Angehörigen im Umland bestatten. Um den Verstorbenen trotzdem gedenken zu können, ... mehr

Rehe
11.12.2017Fachbeitrag Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Wildtiere auf dem Friedhof

Allerheiligen und Totensonntag müssen vielen Wildtieren wie Weihnachten vorkommen. Am Ende des grauen Novembers finden sie plötzlich auf reich geschmückten Gräbern frisches Grün, zarte Rosen und an Kränzen und Gestecken schmackhafte Beeren. Auch die Abfallkörbe bieten Leckereien, die Friedhofsbesucher achtlos weggeworfen haben. Wie lassen ... mehr

Grab mit Blumen
01.12.2017Fachbeitrag Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Wachsleichen auf deutschen Friedhöfen

So mancher Friedhofsmitarbeiter hat schon die Bekanntschaft mit einer Wachsleiche gemacht. 15 bis 25 Jahre Ruhezeit reichen nicht immer aus, um die menschlichen Überreste komplett verwesen zu lassen. Bei manchen Verstorbenen lassen sich sogar noch die Gesichtszüge erkennen, so gut erhalten ist die Leiche. Was kann man gegen die Entstehung von ... mehr

21.11.2017Rechtsprechung Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Zweifel am Tod von Angehörigen?

Als Folge einer psychischen Erkrankung glaubte eine Frau, dass ihre vor Jahren verstorbene Angehörigen, ihre Mutter und ihr Bruder, nicht wirklich tot seien. Sie befürchtete, dass sich in der Grabstelle fremde Leichname befänden und beantragte, die Gräber zu öffnen, um Gewissheit zu haben. Ohne Erfolg. Die Frau erhob daraufhin Klage vor dem ... mehr

Gräber
12.10.2017Fachbeitrag Hauptamt & Kämmerei Friedhofsverwaltung

Selbstmörderfriedhof

Ging früher eine ledige Dienstmagd ins Wasser, weil sie von ihrem Dienstherr schwanger war oder erhängte sich ein Soldat, wenn er die im Krieg gesehenen Gräuel nicht vergessen konnte, hatten beide als Selbstmörder kaum eine Chance, auf dem örtlichen christlichen Friedhof bestattet zu werden. Alternative: Selbstmörderfriedhof? Wie wird ... mehr

01.10.2017Vorschrift/Gesetz Hauptamt & Kämmerei Bestatter

Niedersachsen novelliert Bestattungsgesetz

Nachdem der ehemalige Pfleger Niels H. an den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst mehreren Patienten eine lebensgefährliche Dosis eines Herzmittels gespritzt hatte, um sie später zu reanimieren und viele von ihnen gestorben waren, novelliert Niedersachsen nun das Bestattungsgesetz. Um Todesursachen besser aufklären zu können, wird die ... mehr