Kontakt
Gewerbeuntersagung Unzuverlässigkeit
20.10.2017Fachbeitrag Ordnungsamt & Gewerbeamt Gewerbeamt

Untersagung der Gewerbeausübung wegen Unzuverlässigkeit?

Zahlungsrückstände zum maßgeblichen Zeitpunkt des Erlasses der Ordnungsverfügung in nicht unbeträchtlicher Höhe bei Finanzamt und Stadt rechtfertigen eine Gewerbeuntersagung wegen Unzuverlässigkeit. Grund: Sie sind sowohl nach ihrer absoluten Höhe als auch im Verhältnis zur Gesamtbelastung des Gewerbetreibenden von Gewicht und während ... mehr

time is money
05.06.2017News Unternehmensführung Steuern

Tempocheck Steuer

Neuer Tempocheck des Bundes der Steuerzahler. Planungssicherheit ist ein Grundpfeiler vernünftigen Unternehmertums. Dazu gehört an erster Stelle zu wissen, wie groß die Steuerlast ausfällt. Doch die Finanzämter brauchen lange, bevor sie Bescheide versenden können. Am schnellsten arbeiten sie heuer noch in Hamburg. mehr

16.09.2016News Unternehmensführung Steuern

Werbegeschenke richtig verbuchen

Fehlerhafter Ausweis kann sehr teuer werden Einen geschenkten Gaul … sollte man in die für ihn gedachte Box stellen. Und Ausgaben für höherwertige Geschenke auch – vor allem bei der Buchführung. Sie müssen auf ein separates Konto „Geschenke“ verbucht werden. Der fehlerhafte Ausweis von Betriebsausgaben kann sonst schnell teuer ... mehr

12.08.2016Fachbeitrag Unternehmensführung GmbH

Geschäftsführer sollten auf Sicherheiten bei Darlehensvergaben achten

Ansonsten können diese als verdeckte Gewinnausschüttung teuer werden. Die liebe Verwandtschaft! Welcher GmbH-Geschäftsführer, von ihr um ein Darlehen gebeten, würde da nein sagen? Und gar Sicherheiten verlangen? Aber Achtung! Ohne Sicherheiten kann ein Darlehen teuer werden – für den gebenden GmbH-Geschäftsführer. mehr

29.03.2016News Unternehmensführung Steuern

Verlustabzug bei Ferienhäusern erleichtert

Finanzgericht Köln fällt steuerzahlerfreundliches Urteil. Betongold ist in, Finanz- und Griechenlandkrise, Rückgang der Aktienmärkte zu Jahresbeginn sei Dank. Letzter Schrei: Investition in deutsche Ferienimmobilien. Sie wird jetzt durch ein Finanzgerichtsurteil begünstigt. Verluste aus Vermietung eines Ferienhauses können zu ... mehr

Rotstift
23.03.2016News Unternehmensführung GmbH

Korrektur des Steuerbescheids nur bei offenbarer Unrichtigkeit

Bundesfinanzhof stellt Spielregeln klar. Vergnügungssteuerpflichtig waren Steuerbescheide nie, unrichtige erst recht nicht – für den Steuerpflichtigen jedenfalls. Einmal bestandskräftig, können sie nur bei offenbaren Fehlern geändert werden. Und das gilt auch für das Finanzamt, wie der Bundesfinanzhof (BFH) entschied. mehr

22.12.2015Fachbeitrag Unternehmensführung GmbH

Zeitwertkonto – richtig angewandt

GmbH-Geschäftsführer sollten besondere Vorsicht walten lassen Einkünfte erst später anrechnen lassen und so die derzeitige einkommensteuerliche Progression abmildern. Eine schöne Sache so ein Zeitwertkonto, vor allem für GmbH-Geschäftsführer. Sie können so fällige Arbeitslöhne auf spätere Zeiträume verschieben. Dachten sie – und ... mehr

Verböserung
24.08.2015Fachbeitrag Unternehmensführung Steuern

Finanzamt muss vor Verböserung anhören

Schlafende Hunde soll man nicht wecken, heißt es. Aber wer denkt schon an schlafende Hunde, wenn man nur seinem guten Recht nachgeht, und sei es beim Finanzamt? Die Gefahr: Rollt das Amt einen Fall auf und gelangt zu einem für den Steuerpflichtigen schlechteren Ergebnis, muss er die Mehrbelastung tragen. Allerdings nicht immer, wie das ... mehr

Finanzamt
31.07.2015Fachbeitrag Unternehmensführung Steuern

5 Informationsquellen des Finanzamts, an die Sie (vielleicht) nicht gedacht haben

Dass das Finanzamt IT-technisch inzwischen enorm aufgerüstet hat und sehr vieles über Sie und Ihre Firma allein aus den elektronischen Steuererklärungen und aus Abfragen bei den Banken weiß bzw. in Erfahrung bringen kann, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Deshalb möchte wir Sie auf einige zusätzliche potentielle „Info-Quellen“ ... mehr