Kontakt

Einkauf 4.0

Industrie 4.0, Arbeit 4.0 oder Einkauf 4.0: Diese Begriffe hört man in letzter Zeit oft. Doch was steckt dahinter? Langsam setzt sich der Begriff "digitale Transformation" durch für die Digitalisierung. Diese durchdringt immer mehr Bereiche unserer Wirtschaft, unserer Gesellschaft und unseres Privatlebens. Was bedeutet Einkauf 4.0 für die Zukunft und für den Einkauf?

Einkauf 4.0

Digitale Transformation setzt sich durch

Die Auswirkungen der Digitalisierung reichen weit in die Beschaffung hinein. Schon 2015 mahnte der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME): „Was dahinter steht, geht alle etwas an, nicht nur die großen Hersteller der Industrie. Die gesamte Marktwirtschaft wird auf den Kopf gestellt. Für die Beschaffung erwachsen daraus enorme Potenziale, die sich schon jetzt nutzen lassen. Wer an Industrie 4.0 denkt, sollte deshalb nicht nur an neue Formen der Produktion denken, sondern auch an neue Formen des Dialogs und spezialisierte Aufgaben im Einkauf.

Der digitale Strukturwandel der Industrie wird ohne den Einkauf nicht erfolgreich sein. Allerdings gehen die Meinungen über dessen Rolle weit auseinander. Sie reichen für das Projekt Einkauf 4.0 von „aktiver Treiber“ bis „lediglich Unterstützer“.

Digitale Vernetzung von Technologien und Menschen

Das Neue an der digitalen Transformation ist die digitale Vernetzung von Technologien und Menschen über Unternehmensgrenzen hinweg. Genau hier aber wird der Einkauf 4.0 zum Schrittmacher dieses Prozesses. Seine Erfahrung hilft ihm, die neue Qualität in der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Firmen erfolgreich durchzusetzen.

Die digitale Transformation richtet sich vor allem an den Einkauf und die Lieferkette. Wenn von digitaler Revolution die Rede ist, kreist die Debatte fast nur um Fragen der Produktion. Das ist ein Trugschluss.

Industrie 4.0 nicht ohne Procurement und Supply Chain

Ohne Procurement und Supply Chain wird Industrie 4.0 in Deutschland nicht stattfinden. Die vierte industrielle Revolution bietet dem Einkauf die einmalige Chance, der Forderung nach seiner strategischen Rolle gerecht zu werden.

Industrie 4.0: der Einkauf als Innovationstreiber

Insbesondere bei der externen Vernetzung ist der Einkauf gefordert. Er ist ihr Treiber. Erst der Austausch von Know-how mit anderen Unternehmen und Organisationen ermöglicht die Nutzung der Vorteile der Digitalisierung.

Der Einkauf muss in Echtzeit reagieren können. Dazu muss er zuvor seine Prozesse weitestgehend digitalisieren. Der Einkauf muss ein zunehmend digitalisiertes Beschaffungsportfolio managen. Nicht nur die Prozesse des Einkaufs, sondern auch die zu beschaffenden Produkte unterliegen dem Wandel der Digitalisierung. Operative Einkaufsprozesse können nahezu komplett digitalisiert werden. Sie müssen nicht durch einen Mitarbeiter abgewickelt werden; das übernehmen neue Technologien und E-Lösungen. Der strategische Einkauf steuert und überwacht diese Prozesse dann nur noch.

Digitale Transformation: Einkauf 4.0 in der Praxis

Grundlage für alle zukünftigen Initiativen der Digitalisierung bildet das Digitalisierungsfundament mit den Aufgaben:

  • Ausbildung der Digitalisierungsstrategie
  • Zuteilung der Verantwortlichkeiten
  • Aufbau der Infrastrukturbasis der nächsten Generation
  • Ausbau der Partnerlandschaft

Die Digitalisierungsstrategie ist nach drei inhaltlichen Schwerpunkten ausgerichtet:

  1. Bestandsaufnahme des Unternehmens: Wo steht mein Unternehmen in Sachen Digitalisierung?
  2. Handlungsinitiativen: Was wird mein Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung tun?
  3. Ziele und Key Performance Indicator (KPI): Welche Faktoren sind Indikator für eine erfolgreiche Digitalisierung meines Unternehmens?

Darauf aufbauend legt man die konkreten Handlungsfelder für die Digitalisierung des gesamten Unternehmens und einzelner Fach- und Teilbereiche fest:

  • organisatorische Initiativen
  • technologische Initiativen
  • einzelne Projekte
  • Verantwortlichkeiten
  • angestrebte Ziele und Erfolgskriterien direkt einzelner Handlungsinitiativen oder des gesamten Projekts „Digitalisierung“

Hier sind wichtig: Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Umsatz auf Unternehmensebene, Motivation und Produktivität der Mitarbeiter.

Entscheidende Rolle des Einkaufs beim Spagat zwischen Tradition und digitaler Welt

Wie gelingt dieser Spagat zwischen Tradition und der neuen digitalen Welt? Welche Bausteine und Handlungsfelder müssen umgesetzt werden, um nicht als digitaler Verweigerer in Vergessenheit zu geraten?

Bei Beantwortung dieser Fragen durch die Unternehmen müssen sie mehr als jemals zuvor die Einkaufsabteilung mit in den Umsetzungsprozess der digitalen Transformation einbeziehen. Schon heute hat sich der Einkauf innerhalb und außerhalb des Unternehmens stärker zu vernetzen als die meisten anderen Funktionen.

Vernetzung als Chance

Für den Unternehmenserfolg ist es entscheidend, diese Vernetzung als Chance zu begreifen, eine Chance für das Unternehmen, sich weiterzuentwickeln und dabei den Mitarbeitern, Kunden und Partnern neue Wege zu eröffnen, die einen hohen Return on Investment versprechen. Der digitale Wandel ist eine Notwendigkeit für die Wettbewerbsfähigkeit.

Hinweis

Nutzen Sie für Ihre strategischen Überlegungen zu Einkauf 4.0 auch unsere Checkliste zum Downloaden.

Für weitere Informationen zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen einen Blick in Einkauf-Logistik-Transport. Testen Sie dieses Standardwerk jetzt für eine halbe Stunde live.

Verwandte Themen

Downloads

Checkliste
Einkauf
Ein­stieg in ­Indu­s­trie 4.0 für den ...
gratis
Check­liste | Ein­kauf

Ein­stieg in ­Indu­s­trie 4.0 für den Ein­kauf

Digitale Transformation – Verantwortung für Einkauf 4.0: Aller Anfang ist schwer. Und schon gar der in einem so ...

Premium
Zum Download
Derzeit gibt es in der EU eine Reservekapazität von 150 Milliarden Kubikmeter.
13.08.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

EU unterstützt Einkauf von Flüssigerdgas in den USA

Die russisch-europäische Gasleitung Nord Stream 2 ist den USA ein Dorn im Auge. Sie sähen es lieber, wenn die EU ihr Flüssigerdgas abnähme. Diesen Einkauf in den USA will die EU nun auch fördern. Wie der Markt das aufnehmen wird, bleibt abzuwarten. mehr

Daimler will mit seiner Mitwirkung in mehreren Initiativen die Nachhaltigkeit in der weltweiten Lieferkette mit vorantreiben.
08.08.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

Nachhaltigkeit in der Lieferkette: Daimler tut etwas

Autobauer Daimler tritt verschiedenen Initiativen bei, die sich für Nachhaltigkeit in der Lieferkette engagieren. Nachhaltigkeit meint hier: zertifizierbare Standards, saubere Herkunft und Transparenz bei der Beschaffung von risikobehafteten Rohstoffen. Im Fokus steht die Beschaffung von Rohstoffen wie Kobald, Stahl und Aluminium. mehr

Wie eine neue Roland-Berger-Studie zeigt, wie sich der Einkauf für Digitalisierung und disruptive Innovation fit machen kann.
03.08.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

Disruptive Innovation: die Schlüsselrolle des Einkaufs bei der Digitalisierung

E-Mobilität, Industrial Internet of Things (IIoT), 5G, Digitalisierung – nahezu keine Industrie bleibt von der disruptiven Innovation unberührt. Eine Schlüsselrolle fällt dabei dem Einkauf zu. Altes muss über Bord, Neues integriert werden. Eine Roland-Berger-Studie verrät, wie sich der Einkauf hier strategisch aufstellen kann. mehr

Was noch gegen die Einführung von Einkauf 4.0 spricht: die mangelhafte Datenlage in vielen Unternehmen.
25.06.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

Künstliche Intelligenz in der Beschaffung

Ware aufs Band, Ware bezahlen, Ware in die Einkaufstasche – Einkaufen kann ja so stupide sein. Auch in der Beschaffung von Unternehmen gibt es Aufgaben, die weniger anspruchsvoll sind. Künstliche Intelligenz könnte diese abdecken – doch dazu fehlt es oft an hinreichenden Daten. mehr

Industrie 4.0 oder digitale Transformation heißt auch mehr Transparenz in der Lieferkette. Dafür sorgt die neue Blockchain-Technologie.
22.06.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

Mehr Transparenz im Einkauf durch Blockchain

CPO für Chief Procurement Officer war gestern – künftig wird das Kürzel übersetzt mit Chief Purpose Officer, der Vorstand mit dem Zugriff auf Transparenz in der Lieferkette. Sein Werkzeug: die Blockchain. So Dr. Marcell Vollmer, CDA SAP Ariba, gegenüber „Themenwelt Einkauf & Logistik“. mehr

Catalog Cloud Services oder der Einkauf über eine Oberfläche
25.05.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

Catalog Cloud Services: Einkauf über eine Oberfläche

Bequem per Klick – das hört sich immer so schön einfach an. Aber wie sagt doch der Volksmund: Auch Kleinvieh macht Mist. Und so ist es auch mit den ach so bequemen Klicks: Sie häufen sich im Laufe des Tages zu einer recht beträchtlichen zeitaufwendigen Belastung der Arbeitsabläufe an. Das gilt selbstverständlich auch für den ... mehr

Der Fortschritt von E-Procurement wird unterschiedlich bewertet.
23.05.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

E-Procurement: Einstieg in elektronische Beschaffung noch holprig

Wer seine Prozesse im Einkauf verbessern will, kommt langfristig nicht an E-Procurement und E-Tools vorbei. Gleichwohl lassen die Nutzungsquoten der Systeme noch zu wünschen übrig. Firmen müssen vor allem die Basisprozesse digital vorantreiben, so die BME-Studie „Barometer Elektronische Beschaffung 2018“. mehr

Die Einkaufsplattform Ivalua unterstützt Michelin beim Global Sourcing.
17.05.2018News Einkauf & Logistik Einkauf

So sieht Zukunft aus: Global Sourcing bei Michelin

Der Michelin-Mann – seit 120 Jahren preist er mit seinen Rundungen Reifen aus Frankreich an. Der Kautschuk kommt aus aller Herren Länder. Das Global Sourcing dafür wird immer komplexer. Um es in Zukunft im Griff zu haben, hat Michelin den Einkauf auf neue Beine gestellt. mehr

52. BME-Symposium dreht sich um Big Data und Welthandel.
13.11.2017News Einkauf & Logistik Einkauf

52. BME-Symposium: von Big Data bis zum Welthandel

Fairer Welthandel, Vernetzung globaler Ökosysteme über Procurement, Umgang mit Big Data – der Themenschirm auf dem diesjährigen 52. BME-Symposium in Berlin ist weit gespannt. Highlight war die Auszeichnung des Verpackungsherstellers Jockey mit dem BME-Innovations-Preis. mehr

Die richtige Fragetechnik im Einkauf
19.10.2017News Einkauf & Logistik Einkaufsrecht

Die richtige Fragetechnik für Einkäufer

Wenn sich Vertragsparteien an einen Tisch setzen, möchten beide Seiten ein möglichst gutes Geschäft machen. Sie versuchen mit den unterschiedlichsten Verhandlungstaktiken, ihre Ziele zu erreichen. Sowohl für Einkäufer als auch für Verkäufer lohnt sich der Einsatz der Fragetechnik: Mit ihr lässt sich das Gespräch steuern. Außerdem erhält ... mehr

Passendes Produkt

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kauf - Logis­tik - Transport

Cleverer Einkauf. Durchdachte Logistik. Sicherer Transport.

€ 499,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen

Produkte & Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Einkauf & Logistik | Transportrecht

Vor­schrif­tendi­enst Transport­recht

Der Vorschriftendienst informiert Sie täglich über die gültigen neuen und geänderten Rechtsvorschriften und gewährleistet Ihnen damit eine ...

€ 359,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kaufsrecht

So werden Sie fit in Sachen Vertragsrecht für Einkäufer! Unser Klassiker zu allen Rechts- und Haftungsfragen im Einkauf unterstützt Sie mit ...

€ 499,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kaufsrecht

So werden Sie fit in Sachen Vertragsrecht für Einkäufer! Unser Klassiker zu allen Rechts- und Haftungsfragen im Einkauf unterstützt Sie mit ...

€ 248,00 Loseblattwerk mit CD-ROM

zzgl. € 6,95 Versandpauschale und MwSt.

30 Minuten testen

Einkauf & Logistik | Management

Ein­kauf - Logis­tik - Transport

Von A wie "ABC-Analyse" bis Z wie "Zentraleinkauf" erhalten Sie Praxishilfen und Lösungen für den cleveren Einkauf, die durchdachte Logistik ...

€ 499,00 Online Version

Jahrespreis zzgl. MwSt.

30 Minuten testen