Kontakt

Aufhebungsvertrag

07.07.2016News Unternehmensführung Management

Unternehmen lassen bei Aufhebungsverträgen besser Umsicht walten

Schriftliche Form bei Aufhebungsverträgen unerlässlich Unternehmen, die sich von Mitarbeitern trennen, schließen mit ihnen Aufhebungsverträge ab. Egal ob kurz oder ausführlich, ihr Inhalt wird wesentlich bestimmt von der konkreten Situation des betreffenden Mitarbeiters. Ganz wichtig ist dabei, dass er schriftlich und korrekt abgefasst ... mehr

Die GmbH von A-Z
Lexikonstichwort Unternehmensführung Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“

Aufhebungsvertrag

Mithilfe eines Aufhebungsvertrags kann ein Arbeitsverhältnis im gegenseitigen Einverständnis der Parteien zu einem bestimmten Termin beendet werden. Diese Lösung bietet sich vor allem an, wenn der Mitarbeiter eine Beendigung wünscht, weil er z.B. bei einem neuen Arbeitgeber anfangen will, ohne die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist ... mehr

Die GmbH von A-Z
Fachbeitrag Unternehmensführung Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“

Aufhebungsvertrag: Zustandekommen des Vertrags

Der Aufhebungsvertrag kommt – wie jeder andere Vertrag auch – nach den §§ 145 ff. BGB durch Angebot und Annahme zustande und kann auch stillschweigend geschlossen werden. Dabei muss sich jedoch aus dem Verhalten der Parteien zweifelsfrei ergeben, dass eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses von beiden Seiten gewollt ist. So kann ... mehr

Die GmbH von A-Z
Fachbeitrag Unternehmensführung Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“

Aufhebungsvertrag: Aufklärungs- und Hinweispflichten des Arbeitgebers

Bittet der Arbeitnehmer um rechtliche Auskünfte, muss der Arbeitgeber ihn entweder an eine sachkompetente Stelle verweisen oder selbst die Auskunft geben und ihn auf die rechtlichen Konsequenzen des Aufhebungsvertrags hinweisen. Sonderkündigungsschutz Auf den Verlust des Sonderkündigungsschutzes soll der Arbeitgeber aufmerksam machen. Er ... mehr

Die GmbH von A-Z
Fachbeitrag Unternehmensführung Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“

Aufhebungsvertrag: Besonderheiten bei Betriebsübergang

Auch im Zusammenhang mit einem Betriebsübergang kann ein Arbeitsverhältnis wirksam durch einen Aufhebungsvertrag aufgelöst werden, wenn die Vereinbarung auf das endgültige Ausscheiden des Mitarbeiters aus dem Betrieb gerichtet ist und nicht nur der Unterbrechung der Kontinuität des Arbeitsverhältnisses dient. Dies gilt im Übrigen auch ... mehr

Die GmbH von A-Z
Fachbeitrag Unternehmensführung Beitrag aus „Die GmbH von A-Z (smartPilot)“

Aufhebungsvertrag: Abschluss und Möglichkeit des Widerrufs

Abschluss Aufhebungsverträge können jederzeit und ohne Beschränkungen durch das Kündigungsschutzgesetz geschlossen werden. Deshalb können sie auch mit schwangeren Mitarbeiterinnen, Müttern im Erziehungsurlaub oder schwerbehinderten Mitarbeitern geschlossen werden. Formvorschriften gibt es keine. Der Betriebsrat hat kein Mitwirkungsrecht. ... mehr

01.10.2015Fachbeitrag Betriebsrat & Personalrat Arbeitsrecht

Aufhebungsvertrag: Darüber müssen Arbeitgeber aufklären

Aufhebungsverträge ersetzen häufig betriebsbedingte Kündigungen. Diese können durchaus Vorteile haben, wie etwa großzügige Abfindungen. Doch dabei ist auch große Vorsicht geboten, denn der Arbeitgeber hat nur wenige Aufklärungspflichten gegenüber den Beschäftigten. Deshalb sollten Kollegen solche Verträge nicht vorschnell ... mehr

18.08.2015Rechtsprechung Betriebsrat & Personalrat Arbeitsrecht

Probezeitverlängerung ohne Wiedereinstellungszusage

Am Anfang eines neuen Arbeitsverhältnisses steht in aller Regel eine sechsmonatige Probezeit. In diesem ersten halben Jahr können sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer gegenseitig beschnuppern, um herauszufinden, ob sie zueinander passen. Nun kommt es in der betrieblichen Praxis bisweilen vor, dass sich der Arbeitgeber gegen Ende der Probezeit noch ... mehr

Passendes Produkt

Betriebsrat & Personalrat | Newsletter

Betriebs­rat INTERN

Die perfekte Organisation der Betriebsratsarbeit

€ 351,20 Newsletter

Jahrespreis zzgl. € 24,95 Versandpauschale und MwSt.