05.07.2024

Revision der ISO 9001 – Update

Der Revisionsprozess zur ISO 9001 schreitet voran. So werden im Technical Committee 176 der Internationalen Organisation für Normung (ISO), das für die Revision der ISO 9001 zuständig ist, momentan verschiedene Ergänzungen und Neuerungen diskutiert.

Harmonized Structure löst die High Level Structure ab

Zunächst ist geplant, dass die High Level Structure (HLS) von der neuen Harmonized Structure (HS) abgelöst wird. Diese Neuerung betrifft alle Managementsystemnormen, deren Gliederung an der HLS ausgerichtet ist, so auch die ISO 9001. Die Ablösung der HLS durch die HS bedeutet, dass die Struktur der Managementsystemnormen mit ihren Hauptabschnitten 1 bis 10 zwar bestehen bleibt, jedoch einige dieser Hauptabschnitte konkretisiert werden. Im Einzelnen soll es zu folgenden Änderungen kommen:

  • Hauptabschnitt 1: Im Anwendungsbereich des Managementsystems ist das geplante Ergebnis des QM-Systems zu spezifizieren.
  • Hauptabschnitt 3: Hier sind alle für den jeweiligen Managementsystemstandard geltenden Begriffe aufzulisten.
  • Hauptabschnitt 6: Es ist vorgesehen, dass alle Änderungen am QM-System künftig in einer geplanten Weise durchgeführt werden. Dabei ist sicherzustellen, dass das Unternehmen auch während dieser Änderungen seine geplanten Ergebnisse erreicht.
  • Hauptabschnitt 7: Der Unterschied zwischen Vorgabedokumenten, also dokumentierten Informationen, die aufrechtzuerhalten sind, und Qualitätsaufzeichnungen, also dokumentierten Informationen, die aufzubewahren sind, soll entfallen.

In den Hauptabschnitten 2, 4, 5, 8, 9 und 10 sind keine Änderungen geplant.

Überarbeitung des risikobasierten Ansatzes

Angedacht ist auch eine Überarbeitung des risikobasierten Ansatzes, der im Normabschnitt 6.1 „Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen“ seinen Niederschlag findet. In der Praxis hat sich gezeigt, dass sich die Qualitätsverantwortlichen zwar intensiv mit der Identifikation, Analyse und Handhabung von Risiken beschäftigen, die Betrachtung von Chancen jedoch eher vernachlässigen. Dabei ist es gerade in einer Zeit, die durch Unsicherheit und Unwägbarkeiten geprägt ist, unerlässlich, dass Unternehmen konsequent nach Chancen suchen, um sich dauerhaft am Markt zu behaupten.

In diesem Zusammenhang wird auch darüber diskutiert, ob es sinnvoll ist, das Chancen- und Risikomanagement zu entkoppeln, Chancen und Risiken also getrennt voneinander zu behandeln.

Wie geht die Revision der ISO 9001 weiter?

Inzwischen ist auch der Committee Draft zur ISO 9001 erschienen. Er steht bis zum 21. Juni 2024 für Kommentare von mehr als 105 nationalen Normungsgremien und Verbindungsorganisationen offen. Im nächsten Schritt trifft sich die für die Revision zuständige Arbeitsgruppe zwischen dem 15. und 19. Juli 2024, um über die eingegangenen Kommentare zu entscheiden und mit den Vorbereitungen für den Entwurf der neuen Norm zu beginnen.

Es bleibt abzuwarten, auf welche konkreten Änderungen bzw. Neuerungen sich die zuständige Arbeitsgruppe verständigen wird, und worauf Sie sich bei der Umsetzung der ISO 9001 künftig einzustellen haben. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Autor*in: Jens Harmeier