Fachbeitrag | Beitrag aus „QM in der Zahnarztpraxis - Muster-QM-Handbuch“ 03.05.2016

Tipps zur Erarbeitung der Prozessbeschreibung (Prozess: Arbeits- und Gesundheitsschutz, Notfallmanagement)

Im nachfolgenden Kapitel erhalten Sie einen einführenden Überblick über die Anforderungen an Arbeitssicherheit und Notfallmanagement in Ihrer Zahnarztpraxis.

Insbesondere erfahren Sie,

  1. welche Anforderungen Sie aus gesetzlicher und berufsgenossenschaftlicher Sicht umsetzen müssen,

  2. welche Aufgabenteilung sich hierbei für das Praxisteam und die Praxisleitung ableitet und

  3. wie Sie durch gezielte Einhaltung der Rahmenbedingungen die forensische Sicherheit Ihrer Praxis erhöhen.

Warum überhaupt Arbeitsschutz?

Arbeitsschutz verfolgt das Ziel, durch ein sicherheitsgerechtes und gesundheitsbewusstes Zusammenwirken von Praxisleitung und Praxisteam Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden.

Gut zu wissen

Arbeitsunfälle beschreiben kurzfristige schädigende Einflüsse auf die Beschäftigten (z.B. akute Nadelstichverletzungen).

Berufskrankheiten entstehen aufgrund längerer Einwirkung schädigender Einflüsse (z.B. Atemwegs- oder Hauterkrankungen beim Umgang mit Gefahrstoffen).

Zuständig für in Zahnarztpraxen auftretende Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten ist die BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege). Sie hat den gesetzlichen Auftrag, im Schadensfall Leistungen zu erbringen und Maßnahmen zur Prävention zu definieren und zu überwachen.

Für die Umsetzung des Arbeitsschutzes ist die Praxisleitung verantwortlich. Sie ist aufgefordert, die gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Anforderungen zu kennen, umzusetzen und zu überwachen.

Wichtig

Es …

Autor: Angelika Pindur-Nakamura

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „QM in der Zahnarztpraxis - Muster-QM-Handbuch“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „QM in der Zahnarztpraxis - Muster-QM-Handbuch“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.