03.05.2016

Durchführung eines Wissensmanagement-Audits

Audit des Wissens in der ISO 9001:2015

Die Normanforderungen der ISO 9001:2015 hinsichtlich des Wissens der Organisation werden analog allen anderen Normanforderungen in den obligatorischen Audits abgefragt. Dokumentierte Informationen sind für Normabschnitt 7.1.6 „Wissen der Organisation“ nicht erforderlich. Die Erläuterung des betrieblichen Schulungs- und Fortbildungswesens kann bereits ausreichen. Am besten besprechen Sie die Behandlung der mit der Revision neu hinzukommenden Inhalte wie auch des „Wissens der Organisation“ mit Ihrem Auditor ab.

Nur für den nachfolgenden Abschnitt 7.2 „Kompetenz“ verlangt die Norm eine solche dokumentierte Information. Dafür eignet sich die Arbeitshilfe „Kompetenzmatrix“.

Das Wissensmanagement-Audit

Ein Wissensmanagement-Audit ist eine Methode der Ist-Analyse, d.h. zum Identifizieren von Stärken und Schwächen und damit potenziellen Handlungsfeldern im Wissensmanagement. Dabei wird eine schriftliche Mitarbeiterbefragung mit strukturierten vertiefenden Interviews kombiniert, um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten. Die Ergebnisse des Wissensmanagement-Audits fließen in die Wissensmanagement-Strategie ein und sind die Grundlage für eine bedarfsgerechte Maßnahmenplanung.

Häufige Probleme und damit Handlungsfelder für Wissensmanagement in Organisationen sind erfahrungsgemäß:

  • Wissensverlust, z.B. durch Personalwechsel

  • fehlender Überblick über Datenbestände und Experten in der Organisation

  • ungenügender Wissensfluss in den Prozessen, z.B. …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Wissensmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Wissensmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Wissensmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!