Fachbeitrag | Beitrag aus „Wissensmanagement“
03.05.2016

Dialog

© BsWei /​ iStock /​ Thinkstock

Transfermethoden im Gespräch und Dialog

Kommunikative Transfermethoden beschreiben den direkten Informationsaustausch zwischen Wissensgeber und Wissensnehmern, Menschen sprechen miteinander. Der direkte Dialog und das Gespräch zwischen Gruppen von Menschen nehmen eine wichtige Rolle unter den Transfermethoden ein.

Abb. 1: Dialog als Transfermethode

Individueller Wissenstransfer im Gespräch

Der individuelle Wissenstransfer im Gespräch ist die alltäglichste Transfermethode. Sie wird in Situationen wie Einarbeitung, Übergabe und Erläuterung eingesetzt.

Digitale Dienste unterstützen dabei, einen persönlichen Austausch und Gespräche auch über größere räumliche Distanzen hinweg zu haben. Das ist möglich durch die Nutzung von Diensten wie Videokonferenzen, TeamViewer und Skype.

Entscheidend für einen guten individuellen Wissenstransfer sind die didaktischen Fähigkeiten des „Wissensgebers“. Eine wesentliche Rolle spielt dabei auch die zwischenmenschliche Beziehung, die sich durch Ängste, Vertrauen, den Faktor „Wissen ist Macht“ oder persönliche Vorgeschichten ausdrückt.

Expertentipp:Überlassen Sie den individuellen Wissenstransfer nicht dem Zufall. In einem ungesteuerten Transferprozess können viele Ressourcen vergeudet werden. Qualifizieren Sie ggf. die am Transferprozess Beteiligten für einen professionellen Wissenstransfer.

Der individuelle Wissenstransfer hat den Charakter einer kleinen Mikroschulung und sollte so auch organisiert sein:

Idealtypisch

Empfehlung

  1. Vorbereitung

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Wissensmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Wissensmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Wissensmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen