13.01.2017

XML im Redaktionssystem

Technische Dokumentation 5090

Werkzeuge

XML- und DTP-Module im Vergleich

Grundsätzlich teilt sich die Welt der Redaktionssysteme in solche, die die einzelnen Informationsbausteine in einer XML-Struktur verwalten, und solche, die die Bausteine in einer herstellerspezifischen oder originären Desktop-Publishing(kurz: DTP)-Struktur anlegen. Charakteristisch für XML-Strukturen ist, dass Text, Strukturen und Layoutelemente getrennt verwaltet werden; charakteristisch für DTP-Strukturen ist hingegen, dass in der Regel alle Inhalte und zugleich das Layout in einer einzigen Datei zusammengefasst sind.

In jedem Fall aber, unabhängig von Typ und Hersteller eines Redaktionssystems, arbeiten Autoren (Anm.: geschlechtsspezifisch) – im Gegensatz zur herkömmlichen Textverarbeitung – sinnvollerweise „modular“, nämlich lediglich mit kleinen Inhaltseinheiten. Das ist zunächst gewöhnungsbedürftig und zwingt die Autoren zu einem hohen Grad an Abstraktionsvermögen, sehen sie doch während des Erstellungs- oder Editiervorgangs nur einen winzigen Ausschnitt aus einer Gesamtdokumentation, und viele Redaktionssysteme sind technisch nicht in der Lage, einen unmittelbaren Überblick über das gesamte Dokument darzustellen.

WYSIWYG

Fühlt man sich beim Bearbeiten innerhalb eines DTP-orientierten Redaktionssystems in der typischen WYSIWYG-Darstellung (what you see is what you get) sowohl in Sicht auf das Layout als auch auf die Seiten- und Inhaltsstruktur zu Hause, so weicht jeder XML-orientierte Editor von dieser gewohnten Darstellung ab; …

Autoren: Prof. Dr. Grünwied , Prof. Dr. -Ing. Ulrich Thiele (Selbstständiger Technikautor, Dozent an der Fachhochschule Gießen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Technische Dokumentation“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Technische Dokumentation“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Technische Dokumentation“ jetzt 30 Minuten live testen!