16.05.2017

Redaktionelle Teamarbeit mit Microsoft OneNote

Tipps zum Selbermachen

Ein paar Worte zur Umsetzung. Die Registerkarten seit Office 2007 sehen zwar sehr gut aus, sind aber nicht mehr so leicht selbst zu erstellen wie das unter Office 2003 und Vorgängern z.B. in Word noch möglich war (Stichwort „benutzerdefinierte Symbolleisten“, die man einfach per Drag and Drop zusammenstellen konnte).

Wir haben für die Entwicklung folgenden Weg gewählt:

Ich habe an meinem Rechner in den OneNote-Optionen unter „Menüband anpassen“ eine eigene Registerkarte mit dem gewünschten Aufbau angelegt.

Abb. 8: Konfigurationsdialog für die Registerkarten

Über die Funktion „Importieren/Exportieren“ stelle ich diese Konfiguration zentral bereit (Datei „*.exportedUI“). Meine Team-Mitglieder importieren diese Konfiguration an ihrem Rechner – und so können alle mit unserem Standard-Register arbeiten.

Und natürlich gibt es in unserem Notizbuch „Knowledge-Base“ eine Anleitung, wie man sich OneNote einrichtet.

Abb. 9: Anleitung zum Einrichten von OneNote

Einsatz von Makros

Dass es für OneNote ausprogrammierte Makros zum kostenfreien Download gibt (https://getonetastic.com/), habe ich gerade schon einmal erwähnt. Wir nutzen vor allem folgende:

  • Für den Zugang in umfangreiche Datenbestände helfen die automatisch erstellbaren Inhaltsverzeichnisse. Wir nutzen ein Makro, das die Überschriften einer Seite einsammelt und am Seitenanfang als Inhaltsverzeichnis einfügt. Ein anderes Makro wertet alle Seitentitel eines gesamten Notizbuchs aus und stellt das Inhaltsverzeichnis …

Autor: Johannes Dreikorn

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Technische Dokumentation“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Technische Dokumentation“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Technische Dokumentation“ jetzt 30 Minuten live testen!