20.08.2020

NAMUR-EMV

Die Aufgabe des Arbeitskreises AK 3.12 Elektromagnetische Verträglichkeit ist es, notwendige Ergänzungen zu den europäischen und internationalen Normen zum Thema Störfestigkeit und Störaussendung in der NE 21 zusammenzustellen, um damit Grundlagen für die Hersteller der Betriebsmittel zu liefern und damit eine Grundlage zu legen, dass die so entwickelten Geräte/Betriebsmittel nicht zu gefährlichen Situationen in den Prozessen oder Anlagen der chemischen Prozessindustrie führen.

elektromagnetische Felder

Gleichzeitig ist die Aufgabe des Arbeitskreises, die NAMUR-Geschäftsführung zu beraten, um Fehlentwicklungen in den anderen Arbeitsfeldern zu vermeiden.

Hierbei ist zu beachten, dass die Regelungen der NAMUR (NE 21) zu internationalen Normen führten und diese als Grundlage die NE 21 haben.

Weiterhin werden folgende Themen behandelt:

  • EMV an Betriebsmitteln der Prozess- und Labortechnik
  • EMV-gerechtes Errichten von Anlagen in der Prozess- und Labortechnik
  • Notwendige Durchführung von Ringversuchen zur Optimierung der Prüfungen in den Laboren
  • Begleitung von neuen Technologien bei den Betreibern aus der Sicht EMV
  • Betreuung der internationalen Normung auf dem Gebiet EMV
  • Diskussion der Betriebsbewährtheit

Nutzen

  • Vermeidung von Fehlinvestitionen
  • durch die Kenntnis der Betreiberwünsche eine schnelle Anpassung der NE 21 und Einbringen der Wünsche in die IEC-Normen
  • aktive Einflussnahme auf Normen und Standards zur Wahrung von Anwenderinteressen

Empfehlungen und Arbeitsblätter

  • NE 21 Elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln der Prozess- und Labortechnik (Fassung 2017)Hinweis: Diese Fassung wird in 2020 überprüft und ggf. neu veröffentlicht.
  • NE 98 EMV gerechte Planung und Installation von Produktionsanlagen (Fassung 2007)Hinweis: Aufgrund der besonderen Umstände in 2020 sind die Arbeiten an einer Neufassung im Mai 2020 gestoppt worden. Sie werden ggf. in 2021 wieder aufgenommen.

Kurzfassung zu NE 21 „Elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln der Prozess- und Labortechnik” (Ausgabe: 01.08.2017)

Diese Empfehlung ist eine einheitliche praxisbezogene Festlegung von Störfestigkeitsanforderungen an Betriebsmittel der Prozess- und Laborleittechnik mit dem Ziel, die Funktionssicherheit im Betriebseinsatz zu erhöhen. Gleichzeitig legt sie auch Grenzwerte der Störaussendung fest. Mit diesen Anforderungen werden erfahrungsgemäß die meisten Störbeeinflussungen erfasst. Für spezielle Anwendungsfälle kann es notwendig sein, besondere Vereinbarungen über Art, Umfang und Höhe der Anforderungen zwischen Hersteller und Anwender zu treffen.

Kurzfassung zu NE 98 „EMV-gerechte Planung und Installation von Produktionsanlagen” (Ausgabe: 22.08.2007)

Diese grundlegende Empfehlung sorgt für elektromagnetische Verträglichkeit und damit für einen störungsfreien Betrieb aller in der Chemieanlage eingesetzten elektrischen und elektronischen Betriebsmittel.

Die betrachteten Frequenzbereiche werden eingeteilt in den niederfrequenten Bereich (harmonische und interharmonische der Netzfrequenz) bis 10 kHz und den hochfrequenten Bereich von 10 kHz bis 30 MHz, in dem die Störaussendung in der Regel leitungsgebunden erfolgt, sowie von 30 MHz bis 1.000 MHz, in dem die Störaussendung in der Regel feldgebunden, d.h. über Strahlung, erfolgt.

Ziel dieser Empfehlung ist es, einen Leitfaden für den Chemieanlagenplaner/-bauer zur Verfügung zu stellen, um bei Neuinstallationen die elektromagnetische Verträglichkeit von Anfang an sicherzustellen. Voraussetzung hierbei ist die konsequente Einbeziehung der EMV-Aspekte in der Planungsphase.

Es werden praktische Hinweise zur EMV-gerechten Anlagenplanung gegeben mit dem Ziel, die Betriebsstörungen zu minimieren, die durch elektromagnetische Beeinflussungen verursacht werden könnten.

Sollten Sie Fragen zur NAMUR oder zu dem Thema EMV in der Prozessindustrie haben, so wenden Sie sich an rudi.hauke@arcor.de. Er ist Obmann des Arbeitskreises AK 3.12 EMV im Arbeitsfeld 3.

Weitere Informationen zum Thema NAMUR und EMV finden Sie in unserem Produkt „Elektromagnetische Verträglichkeit“.

 

Autor: Dipl.-Ing. Rudolf Hauke