News | Information
22.07.2016

Kooperation von Mensch und Roboter: Das WEKA-Forum „Mensch Roboter“ in Stuttgart liefert Antworten

Kissing, 22. Juli 2016 – Durch die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung der Produktion wandelt sich die Arbeitswelt massiv. Weltweit entwickelt sich der Robotereinsatz expansiv und in der Mehrzahl der deutschen Betriebe werden, laut einer aktuellen Befragung der Fachmesse Automatica, die Weichen für „Kollege Roboter“ – in unterschiedlichen Interaktionsgraden – bereits gestellt. Doch wie kann der Mittelstand diese innovative Technologie umsetzen? Fundierte Antworten liefert das „Forum Mensch und Roboter“, das am 17./18. Oktober 2016 in Stuttgart stattfindet.

Forum Mensch Roboter

Die deutsche Robotik- und Automationsbranche erwirtschaftete, laut VDMA Robotik + Automation, 2015 ein neues Rekord-Umsatzvolumen von 12,2 Milliarden Euro. Mit einer Roboterdichte von 292 Industrierobotern auf 10.000 Arbeitsplätzen, zählt Deutschland, laut Statistik der International Federation of Robotics (IFR), zu den weltweiten Spitzenreitern bei der Automatisierung mit Industrie-Robotern.

Die Mensch-Roboter-Interaktionsstufen sind dabei unterschiedlich. Während in den meisten Branchen die Koexistenz bzw. Kooperation zwischen Mensch und Roboter zum Einsatz kommt, übernimmt in Deutschland die Automobilbranche eine Vorbildfunktion bei der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK): Seit Anfang des Jahres setzt sie in einigen Werken schutzzaunlose Roboter ein. Über Jahrzehnte waren die Roboter bei der Produktion von den Arbeitern durch Zäune getrennt. Nun sind die Zäune in der Endmontage gefallen und Roboter arbeiten ohne trennende Sicherheitsabsperrung Hand in Hand mit dem Menschen.

Auch wenn von einem flächendeckenden Einsatz derzeit noch nicht die Rede sein kann, so zeigt es die fortschreitende Tendenz zur engeren Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. Und diese betrifft auch den Mittelstand. Denn der deutsche Mittelstand ist innovativ und die Aktionsstrategie des Bundesforschungsministeriums macht deutlich, dass sie die Industrie 4.0 auch „auf den Hallenboden“ bringen will. Hierfür sind jedoch die Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen der Mensch-Roboter-Kollaboration in Produktions- und Montagebetrieben, im Maschinen- und Anlagenbau zu eruieren. Wie hoch ist das Potential der Zusammenarbeit? Was sind die neuesten Technologien? Welche Sicherheitskonzepte und -komponenten gibt es? Welche Normen müssen bei der Entwicklung und beim Einsatz von Roboterapplikationen beachtet werden?

Diese und weitere Fragen rund um das Thema MRK beantworten zahlreiche namhafte Experten aus der Roboterherstellung, aus Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen sowie produzierenden Unternehmen auf dem „Forum Mensch Roboter“, das gemeinsam von der WEKA Akademie und der Fachzeitschrift „Computer & Automation“ in Stuttgart veranstaltet wird.

Der erste Kongresstag startet mit einem Vortrag von Dr. Bernd Liepert von KUKA AG mit der Frage „MRK – Zukunft der Produktion?“. Dabei bespricht er das durch neue Bedürfnisse, Innovationen und Technologien erforderliche Umdenken in der Produktion sowie den Einfluss auf die Arbeitskraft Mensch. In den anschließenden Vorträgen geht es um folgende Themen:

  • „Potentiale der MRK für die Montage“
  • „Wie Unternehmer und Mitarbeiter von MRK profitieren“
  • „Die nächste Stufe der Automation – Die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter“
  • „Sichere MRK: Normenlage und aktuelle Entwicklungen“

Der erste Tag schließt mit einer Podiumsdiskussion unter der Moderation des Forumsleiters Prof. Dr. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung von Schunk GmbH & Co. KG, mit der Fragestellung „Mensch und Roboter: Partner oder Konkurrent? Nutzen für den Maschinenbau? Kollaboration oder Kooperation – was setzt sich durch?“

Nach Vorträgen zu „Dem Weg zur sicheren Roboterapplikation“, „Aspekten der Ergonomie und Psychologie“ und „Greiferinnovationen“ steht die Praxis im Fokus des zweiten Kongressnachmittages. Hersteller und Anwender der Firmen Hahn Robotics GmbH, Robert Bosch GmbH, Valeo Schalter und Sensoren GmbH sowie MRK-Systeme GmbH berichten branchenübergreifend über ihre Erfahrungen bei der Einführung und Integration von kollaborativen und kooperativen Robotern in Maschinenbau und Produktion. Anhand von verschiedenen Praxisbeispielen stellen sie verschiedene Einsatzgebiete, wichtige Rahmenbedingungen und unterschiedliche Grade der Kollaboration vor, thematisieren Anforderungen an die Robotik sowie Vor- und Nachteile der Anwendungen und geben fundierte Einblicke in das Potenzial der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter im Hinblick auf Sicherheit und Produktivität.

Termin, Ort und Teilnahmegebühr:

Das zweitägige „Forum Mensch Roboter“ 2016 der WEKA Akademie findet am 17. und 18. Oktober 2016 im DORMERO Hotel in Stuttgart statt. Die Teilnahme kostet pro Person 990 € zzgl. 19 % MwSt. Bis zum 12. August 2016 ist eine Anmeldung zum Frühbucherpreis möglich. Das vollständige Kongressprogramm und weitere Informationen gibt es unter http://www.forum-mensch-roboter.de

Autor: WEKA Redaktion 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen