Fachbeitrag | Beitrag aus „WEKA Manager CE“ 07.06.2017

EN 60825-1 Sicherheit von Lasereinrichtungen – Teil 1: Klassifizierung von Anlagen, Anforderungen und Benutzerrichtlinien

Laserklasse 4

Die zugängliche Laserstrahlung ist sehr gefährlich für das Auge und gefährlich für die Haut. Auch diffus gestreute Strahlung kann gefährlich sein. Die Laserstrahlung kann Brand- und Explosionsgefahr verursachen.

Lasereinrichtungen der Klasse 4 sind Hochleistungslaser, deren Ausgangsleistungen bzw. -energien die Grenzwerte der zugänglichen Strahlung für Klasse 3B übertreffen. Die Laserstrahlung von Lasereinrichtungen der Klasse 4 ist so stark, dass bei jeglicher Art von Exposition der Augen oder der Haut mit Schädigungen zu rechnen ist. Außerdem muss bei der Anwendung von Lasereinrichtungen der Klasse 4 immer geprüft werden, ob ausreichende Maßnahmen gegen Brand- und Explosionsgefährdungen getroffen sind.

Im Rahmen der CE-Kennzeichnungspflicht sind aber weiterhin nur die folgenden Normen als harmonisierte Normen aufgelistet:

  • EN 60825-1: Sicherheit von Lasereinrichtungen – Klassifizierung

  • EN 60825-2: Sicherheit von Lasereinrichtungen – Lichtwellenleiterkommunikationssysteme

  • EN 60825-4: Sicherheit von Lasereinrichtungen – Laserschutzwände

  • EN 60825-12: Sicherheit von Lasereinrichtungen – Freiraumkommunikationssysteme

  • EN 62471: Photobiologische Sicherheit von Lampen und Lampensystemen

Die Norm EN 60825-1 vom Juli 2015 mit dem Titel „Sicherheit von Lasereinrichtungen – Teil 1: Klassifizierung von Anlagen, Anforderungen und Benutzerrichtlinien“ kann von den meisten Lesern nicht messtechnisch nachvollzogen werden. Üblicherweise müssen Sie sich auf die Ihnen vorgelegten Angaben …

Autor: Dipl.-Ing. Jo Horstkotte

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „WEKA Manager CE“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „WEKA Manager CE“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.