Fachbeitrag | Beitrag aus „WEKA Manager CE“ 14.07.2017

EN 60335-2-51 Umwälzpumpen

Normentitel

EN 60335-2-51 Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke – Teil 2: Besondere Anforderungen für ortsfeste Umwälzpumpen für Heizungs- und Brauchwasseranlagen (IEC 60335-2-51:2002 + A1:2008 + A2:2011) Deutsche Fassung EN 60335-2-51:2012-08

Diese Norm ist eine Ergänzungsnorm zur EN 60335-1 und derzeit als harmonisiert deklariert. Die Anwendung beider Normteile, also 60335-1 und Teil 2-51, führt zur Annahme, dass grundlegende Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen, wie diese in der Niederspannungsrichtlinie beschrieben sind, eingehalten werden.

EN 60335-2-51:2012-08: Anwendungsbereich

Die Norm behandelt die elektrische Sicherheit ortsfester elektrischer Umwälzpumpen zur Verwendung in Brauchwasser- und/oder Heizungsanlagen.

Die Norm gilt nicht für:

  • Pumpen zum Umwälzen anderer Flüssigkeiten als Wasser

  • Pumpen, die keine Umwälzpumpen sind (siehe EN 60335-2-41)

  • ausschließlich industriell genutzte Geräte

  • den Betrieb in explosionsgefährdeten (Ex-Schutz-Bereiche) oder korrosiven Atmosphären

In vielen Ländern sind zusätzliche Anforderungen durch Gesundheits- und Arbeitsschutz zu beachten.

Für den Betrieb an Bord von Fahrzeugen oder Schiffen oder Flugzeugen können zusätzliche Anforderungen notwendig sein.

Die Norm deckt nach Aussagen des TC61 die Forderungen der Maschinenrichtlinie vollständig ab.

Anforderungen

Dieser Teil 2 der Norm erleichtert die Anwendung der EN 60335-1 durch die konkrete Angabe, welche Normteile anzuwenden sind und welche …

Autor: Dipl.-Ing. Jo Horstkotte

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „WEKA Manager CE“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „WEKA Manager CE“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.