09.11.2016

Einführung in Terminologielösungen

Terminologiemanagement

Anwendung von softwaregestütztem Terminologiemanagement

Softwaregestütztes Terminologiemanagement in Unternehmen oder bei Dokumentations- und Übersetzungsdienstleistern umfasst die folgenden vier Schritte:

Terminologie

  • sammeln,

  • vereinheitlichen, prüfen und freigeben,

  • verwalten, pflegen und für verschiedene Nutzergruppen zur Verfügung stellen,

  • nutzen.

Terminologie sammeln

Terminologie ist in vielen Texten eines Unternehmens vorhanden, z.B. in Bedienungsanleitungen oder Schulungsunterlagen. Relevante Benennungen und Kontextinformationen von Hand daraus zu extrahieren und per Copy and Paste für eine Vereinheitlichung, z.B. tabellarisch in Microsoft Excel, zur Verfügung zu stellen, ist aber ein aufwendiges Geduldsspiel mit hohen Anforderungen an die Gedächtniskapazität des Terminologen („Habe ich das schon erfasst oder nicht?“).

Terminologieextraktionsprogramme können dabei unterstützen, Benennungen mit ihren relevanten Kontexten aus Texten herauszufiltern, sodass sie anschließend tabellarisch für eine Vereinheitlichung zur Verfügung gestellt werden können.

Terminologie vereinheitlichen, prüfen und freigeben

Ist ein Bestand an Benennungen extrahiert, müssen diese vereinheitlicht werden, bevor sie zur allgemeinen Nutzung in einem Terminologieverwaltungssystem freigegeben werden. Diese Arbeit nimmt Ihnen kein System ab, hier sind Kopfarbeit und abteilungsübergreifende Teamarbeit gefragt.

Legen Sie Folgendes fest:

  • Welche Benennungen sind z.B. Synonyme oder

Autor: Birgit Wöllbrink

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Technische Dokumentation“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Technische Dokumentation“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Technische Dokumentation“ jetzt 30 Minuten live testen!