17.11.2016

Anwendung der EG-/EU-Richtlinien

Niederspannungsrichtlinie

Zuordnung eines Produkts zu einer EG-/EU-Richtlinie

Produktzuordnung

Die Zuordnung eines Produkts zu den jeweiligen Richtlinien hängt von deren Geltungsbereich ab. Für Komponenten und Baugruppen kann das aufgrund der Definition in den Richtlinien zum Teil schwierig sein. Eine Hilfestellung geben hier Leitfäden zu den Richtlinien.

Anmerkung 1: Üblicherweise fallen die meisten elektrotechnischen Produkte unter die Niederspannungsrichtlinie und unter die EMV-Richtlinie.

Diese Leitfäden sowie der Leitfaden zur „Implementierung der Harmonisierungsrichtlinien der Europäischen Gemeinschaft“ von 1994 geben zusätzliche Erläuterungen zu den verwendeten Begriffen und Details der Richtlinien.

Anmerkung 2: Beachten Sie, dass Ihr Produkt auch in den Geltungsbereich weiterer EG-/EU-Richtlinien fallen kann. Die Anbringung des CE-Zeichens besagt dann, dass von der Übereinstimmung mit den Forderungen aller zutreffenden EG-/EU-Richtlinien auszugehen ist.

Nachstehende Tabelle bietet eine Übersicht über die wesentlichen Produktzuordnungen und -ausschlüsse der wichtigsten EG-Richtlinien für elektrotechnische Produkte.

Tab. 1: Zuordnung eines Produkts zu einer EG-/EU-Richtlinie

Bezeichnung der Richtlinie

Typische Produkte

Ausgeschlossene Produkte

Niederspannungsrichtlinie

98/37/EG

neue Niederspannungsrichtlinie

2006/95/EG

2014/35/EU

  • elektrische Betriebsmittel, die an Spannungen zwischen 50 und 1.000 V Wechselspannung und 75 bis 1.500 V Gleichspannung betrieben werden

  • Elektro-Haushaltsgeräte

  • elektrische …

Autor: Dipl.-Ing. überarbeitet von Rudolf Hauke Harald Probst

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Niederspannungsrichtlinie“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Niederspannungsrichtlinie“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Niederspannungsrichtlinie“ jetzt 30 Minuten live testen!