24.04.2017

Allgemeine Grundsätze

Anhang I MRL stellt den in ihm enthaltenen, umfassenden Einzelanforderungen in Bezug auf die bei der Konstruktion und dem Bau von Maschinen einzuhaltenden grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzbestimmungen vier übergeordnete allgemeine Grundsätze voran, die bei der sicherheitstechnischen Beurteilung jeder Maschine zu beachten sind und denen Leitcharakter zukommtVgl. EU-Kommission, Guide Machinery Directive 2006/42/EC, § 157..

Grundsatz 1 – Verpflichtung zur Risikobeurteilung

l) Verfahren und Methodik

Die Pflicht zur Durchführung einer Risikobeurteilung besteht in Bezug auf generell jede Maschine, die dem Anwendungsbereich der Maschinenrichtlinie unterfällt. Dies zunächst unabhängig davon, ob sie frei konstruiert wurde oder ihre Entwicklung unter Beachtung des anerkannten technischen Regelwerks (z.B. technischer Normen) erfolgte. Unter Umständen darf sich die Risikobeurteilung nicht auf die Maschine in der konkret vom Hersteller bereitgestellten Ausgestaltung beschränken, sondern weitere Gesichtspunkte einbeziehen. Bei Maschinen, die ohne Antriebssystem geliefert werden, muss die Risikobeurteilung beispielsweise auch die Risiken in Bezug auf das Antriebssystem mit in die Betrachtung einbeziehen, das an der Maschine montiert wird Vgl. EU-Kommission, Guide Machinery Directive 2006/42/EC, § 35 Mitte.. Entsprechendes gilt für anschlussbereite bzw. einbaufertige Gesamtheiten im Sinne von Art. 2, S. 2, lit. a), 2. und 3. SpStr. MRL Vgl. EU-Kommission, Guide Machinery …

Autor: Marcel Schator

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „WEKA Manager CE“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „WEKA Manager CE“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.