Pressemitteilung
04.05.2007

Zwei Säulen zur sicheren Anwendung des Gefahrgutrechts – Gefahrgutfahrer-Schulung und aktuelles ADR/RID-Handbuch von WEKA MEDIA

Zum 1. Januar 2007 sind die neuen Verordnungen des ADR/RID für den Transport von Gefahrgut auf Straßen und Schienen in Kraft getreten. Sie sind nach Ablauf der allgemeinen Übergangsfrist am 30. Juni 2007 von allen Gefahrgutbeauftragten sowie Gefahrgutfahrern einzuhalten. Das Handbuch „Gefahrgutrecht Straße/Schiene ADR/RID 2007″ vom Fachverlag WEKA MEDIA enthält alle neuen Vorschriften und ermöglicht damit den Gefahrguttransport-Unternehmen ein rechtssicheres Vorgehen. Zur Erlangung der ADR-Bescheinigung bietet der Fachverlag Seminaranbietern nun außerdem eine Gefahrgutfahrerschulung für Berufseinsteiger und Fortgeschrittene an.

Mit dem neuen Schulungsmaterial zur Ausbildung von Gefahrgutfahrern von WEKA MEDIA können Schulungsanbieter Gefahrgutseminare mit wenig Aufwand vorbereiten und erfolgreich durchführen. Die Schulung ist in einen Basis- und einen Fortbildungskurs nach dem IHK-Rahmenlehrplan untergliedert. Die einzelnen Lektionen sind übersichtlich mit anschaulichen Abbildungen aufbereitet und erläutern die Inhalte nach ISO-zertifizierter Methodik. Neben der Vermittlung des Hintergrundwissens sind die wichtigsten Inhalte in einfachen Merksätzen zusammengefasst, die den Lernerfolg beschleunigen. Abschließend kann der Gefahrgutfahrer sich selbst anhand von vorgefertigten Kontrollfragen überprüfen.

Die Schulung widmet sich zunächst den allgemeinen Vorschriften und Gefahreigenschaften. In weiteren Schritten werden alle wichtigen Details zu den Themen Dokumentation, Fahrzeug- und Beförderungsarten, Kennzeichnung, Beförderung, Pflichten und Verantwortlichkeiten sowie Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen vermittelt.

Das Standardwerk „Gefahrgutrecht Straße/Schiene ADR/RID 2007″ gliedert sich übersichtlich nach den einzelnen Anwendungsbereichen des Gefahrgutrechts auf. Die Vorschriften für den Straßen- und Schienenverkehr sind synoptisch gegenüber gestellt und erlauben so eine klare Orientierung. Die Autoren erläutern alle Hintergründe zu den Themen Kennzeichnung, Verwendung sowie den Versand von Gefahrgütern. Daran schließen sich die Ausführungen über Bau und Prüfung sowie die Beförderung von Gefahrgütern an. Schließlich gehen die Autoren auf den ADR-Betrieb und die ADR-Fahrzeuge ein. Neben den seit dem 1. Januar 2007 in Kraft getretenen aktuellen Änderungen sind auch die nachträglich von der RID/ADR/ADN-Tagung sowie dem RID-Fachausschuss angenommenen Korrekturen im Handbuch enthalten.

Für die Anwendung in der Praxis ist das Handbuch zu ADR/RID von WEKA MEDIA mit einigen Extras ausgestattet. Um Verwechslungen der Zuständigkeit zu vermeiden sind die einzelnen Verordnungen des ADR bzw. RID farblich unterschiedlich gekennzeichnet. Die wichtigsten Änderungen sind gegenüber dem bisherigen Stand grau hervorgehoben und somit schnell erkennbar. Gestanzte Fingertaben erleichtern darüber hinaus den Zugang zu den gewünschten Kapiteln.

Der Herausgeber Jochen Conrad ist im Bereich Gefahrgut für die zwischenstaatliche Organisation des Internationalen Eisenbahnverkehrs (OTIF) in Bern tätig und koordiniert in diesem Rahmen die ADR- und RID-Vorschriften. 2003 erhielt er den Deutschen-Gefahrgut-Preis.

Der Herausgeber der Schulungsbände, Heinrich Kehrbach, leitet ein Schulungszentrum für Gefahrgutausbildung und hält Seminare zur Landungssicherheit. Sein Institut „Kehrbach Ausbildung“ genießt internationales Ansehen und bildet seit über 25 Jahren Gefahrgutfahrer und Gefahrgutbeauftragte aus.
Jochen Conrad (Hg.)
Gefahrgutrecht Straße/Schiene – ADR/RID 2007

2 Bände, ca. 1.500 Seiten
49,- € zzgl. MwSt.
ISBN 987-3-8111-4033 2, Bestell-Nr. 4033/VZ17

Heinrich Kehrbach
Gefahrgutfahrerschulung – Basiskurs

Broschurband DIN A 4, 180 Seiten
19,80 € zzgl. MwSt.
ISBN 978-3-8111-4273-2, Bestell-Nr. 4273

Gefahrgutfahrerschulung – Fortbildung
Broschurband DIN A 4, 156 Seiten
19,80 € zzgl. MwSt.
ISBN 978-3-8111-4274-9, Bestell-Nr. 4274

Beim Bestellen des Handbuchs und der Schulungsbände erhalten Kunden 10 Prozent Preisnachlass.