Pressemitteilung
02.07.2013

Wissensupdate für Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte auf dem Praxiskongress Arbeitsschutz 2013

Für viele Sicherheitsfachkräfte ist der Praxiskongress Arbeitsschutz von WEKA MEDIA inzwischen ein Klassiker und auch in diesem Jahr bietet die WEKA-Akademie den Teilnehmern einen sehr gute Möglichkeit zur Weiterbildung. Der Branchentreff vermittelt vom 8. bis 10. Oktober 2013 in Düsseldorf-Ratingen mit einem Mix aus Vorträgen namhafter Referenten zu aktuellen Themen, Workshops für die praktische Umsetzung sowie Möglichkeiten zum Austausch mit Kollegen einen konzentrierten Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Arbeitssicherheit.

Ein rundes, umfangreiches Programm erwartet die Teilnehmer des diesjährigen Praxiskongresses Arbeitsschutz 2013. Der erste Veranstaltungstag startet explosiv mit einem Experimentalvortrag von Prof. Dr. Bernd Scheel, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, zum Thema Gefährdungsbeurteilung und Explosionsschutz in der Praxis.
Auch in diesem Jahr bietet der Kongress ein umfassendes Update zu sämtlichen rechtlichen Neuerungen. Von Ursula Aich, Regierungspräsidium Darmstadt, Dipl.-Ing Jens-Christian Voss und Peter Bruckhaus, AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste, werden die Teilnehmer zuverlässig auf den neusten Stand gebracht – von den Änderungen der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und der Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)  über die neue ASR A 2.2 bis zu den Auswirkungen der GHS-/CLP-Verordnung. Über den Stand der Technik im Gefahrstoffbereich referiert Prof. Dr. Anke Kahl, Bergische Universität Wuppertal, des Themas Risikoeinschätzung und Vorsorgeverhalten nimmt sich Reinhard R. Lenz, Institut Input, an.

Einen Schwerpunkt setzt die Agenda des Praxiskongresses auf die psychischen Fehlbelastungen am Arbeitsplatz. Die versierten Referenten Prof. Dr. Dirk Windemuth, Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, und Dipl.-Psych. Roland Portuné, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, zeigen auf, welche psychischen Belastungen am Arbeitsplatz besonders wichtig sind, welche Möglichkeiten der Prävention es gibt und wie die psychischen Belastungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen sind. Auf welche Weise das Thema psychische Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung bei der Bayer Pharma behandelt wird, zeigt, im Rahmen eines Best Practice-Vortrags, Dr. Thomas Linz.
Das Thema Praxisbezug wird auf dem Kongress groß geschrieben. Und so erwarten die Teilnehmer zwei weitere Best Practice-Vorträge, in denen Unternehmen ihre Lösungen im Arbeitsschutz vorstellen. So stellt z.B. Christoph Benning vor, wie Fremdfirmeneinsatz bei den Berliner Stadtreinigungsbetrieben sicherheitsgerecht gemanagt wird.

Für Auflockerung ist an den Kongresstagen in mehrfacher Weise gesorgt. Zum einen mit dem CUELA-Rückenparcours mit dem es möglich ist, Rückenbelastungen bei verschiedenen Tätigkeiten darzustellen. Anna-Sophia Quast stellt in diesem Rahmen die Präventionskampagne „Denk an mich. Dein Rücken“ der Deutschen Unfallversicherung vor. Um den Bauch kümmert sich Björn Jung. Mit einem großen Augenzwinkern trägt er sein Comedy-Programm BesserWisser zur Sicherheit und Gesundheit vor.

Der dritte Tag des diesjährigen Praxiskongresses Arbeitsschutz ist intensivierenden Workshops gewidmet. Aus folgenden fünf Workshops können die Teilnehmer zwei wählen:
– Workshop 1: Sicherheitsgefahren erkennen und vermeiden – ein anschauliches Präventionsprogramm mit  Jens-Christian Voss, Ingenieurbüro Voss
– Workshop 2: Verantwortung und Haftung im Arbeitsschutz mit Dr. Peter Krommes, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Gefahrstoffe
– Workshop 3: Arbeitsschutz im Spannungsfeld zwischen Gesetzgebung, Wunschdenken und Wissenschaft – Angebote zum Perspektivwechsel mit Dr. Rolf Giesel, Arbeitsschutzmanagement
– Workshop 4: Arbeitsfreigaben mit Harry Papilion, Infraserv
– Workshop 5: Zivilcourage im betrieblichen Alltag mit Reinhard R. Lenz, Institut Input
Termin, Ort  und Teilnahmegebühr:
Der zweitägige Praxiskongress Arbeitsschutz 2013 findet am 08./09.10.2013 im relaxa hotel Airport Düsseldorf-Ratingen statt. Die Teilnahme kostet pro Person 840 € zzgl. 19 % MwSt. Bei zusätzlicher Buchung des Workshoptags am 10.10.2013 belaufen sich die Kosten auf 1.140 zzgl. MwSt. pro Person. Das vollständige Tagungsprogramm und weitere Informationen gibt es unter https://www.weka-akademie.de/Praxiskongress-Arbeitsschutz-2013.html