Pressemitteilung
07.07.2009

Wie Betriebsrat, Arbeitgeber, Verbände und Berater gemeinsame Wege aus der Krise finden

Die Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise werden immer deutlicher. Im ersten Quartal 2009 meldeten über 6000 Unternehmen in Deutschland Insolvenz an, dazu gehören auch Traditionsmarken wie Arcandor, Schiesser und Märklin. Für das gesamte Jahr wird mit ca. 34.000 Insolvenzfällen gerechnet, weit mehr als im vergangenen Jahr. Die Auswirkungen bekommen in erster Linie die Arbeitnehmer zu spüren, sie müssen mit Geldeinbußen durch Kurzarbeit oder sogar mit Arbeitslosigkeit zurechtkommen. Doch auch die Arbeitgeber und Berater stehen vor der Schwierigkeit, ihren Betrieb vor dem Untergang zu retten und sozialverträglich zu handeln. Auf dem Betriebsrats-Forum 2009 von WEKA MEDIA, das am 9. September 2009 in Köln stattfindet, stellen Experten Strategien vor, um Unternehmen aus der Krise zu führen.

„Zusammen aus der Unternehmenskrise“ – das ist das Motto des diesjährigen Betriebsrats-Forums, auf dem ein Arbeitnehmer- und ein Arbeitgebervertreter gemeinsam mit einer Personalberaterin und einer Gesamtbetriebsratvorsitzenden Auswege aus der Krise erarbeiten. Die Teilnehmer des Forums erhalten dabei einen umfassenden Einblick in alle relevanten Aspekte des Themas. Die Schwerpunkte sind:

– Interne und externe Faktoren einer echten Krise
– Kurzarbeit und andere Alternativen zu Entlassungen
– Umstrukturierung, Betriebsänderung, Insolvenz
– Letzter Ausweg Personalabbau
– Faire Gestaltung der Zeitarbeit
– Wie sehen Betriebsräte, Arbeitgeber, Gewerkschafter und Personalberater die aktuelle Krise und die Zukunft?
– Erfolgreiches Krisenmanagement in der Vergangenheit

Orte, Termine und Teilnehmergebühren:
Das Betriebsrats-Forum findet am 9. September 2009 in Köln statt. Die Teilnahme kostet 690,- Euro zzgl. MwSt. pro Person. Hinzu kommen die Kosten für die Tagungspauschale. Weitere Informationen unter www.weka-akademie.de