Pressemitteilung
17.04.2007

Offene Posten einfach und sicher per Mausklick einfordern: März-Update der Software „rewi Forderungen und Außenstände“

Handwerksunternehmer verlieren immer wieder sehr viel Zeit mit dem Einfordern von unbeglichenen Rechnungsbeträgen. Die praktische Arbeitshilfe zur Rechnungsverfolgung bietet WEKA MEDIA mit der Software „rewi Forderungen & Außenstände“, die mit dem jüngsten Update im März 2007 um wichtige neue Funktionen ergänzt und verbessert wurde. Nicht nur die Programmbedienung wurde optimiert, sondern auch die Mahnwesenfunktion extrem vereinfacht. Zudem wird im Mahnwesen ein automatischer Zinsrechner genutzt, der die Verzugszinsen ermittelt.

Die Programmoberfläche der Software „rewi Forderungen & Außenstände“ erlaubt dem Nutzer jetzt eine bessere Bedienbarkeit.  Mit klar strukturierten Bedienfeldern in der Funktionsleiste hat der Nutzer einen guten Überblock über das Programm. Darüber hinaus zeigen übersichtliche Tabellen wichtige Fristen und Termine, sodass dem Handwerker sofort signalisiert wird, wann was fällig ist. Zusätzlich sorgt der integrierte Kalender mit Erinnerungsfunktion dafür, dass keine wichtigen Fristen versäumt werden.

In der neuen Version von „rewi Forderungen & Außenstände 4.0“ wurde auch das Zusammenspiel mit dem Programmmodul „rewi Aufmaß & Abrechnung 5.0“ optimiert. Beide Programme basieren nun auf einer gemeinsamen Datenbank, wodurch die Büroarbeit für den Unternehmer wesentlich vereinfacht wird. So können Rechnungsdaten aus „rewi Aufmaß & Abrechnung“ nun direkt in „rewi Forderungen & Außenstände“ weiter verarbeitet werden.

Die im Programm enthaltenen Musterschreiben für das Mahnwesen wurden rechtlich aktualisiert und entsprechen nun dem neuesten Stand nach VOB 2006. Je nach Vertragsart und Rechnungstyp wählt die Software „rewi Forderungen & Außenstände“ automatisch das passende Mahnschreiben aus. Somit ist der Nutzer beim Schriftverkehr im Mahnwesen immer auf der rechtlich sicheren Seite.
Ein in die Software integrierter Zinsrechner unterstützt zudem das Mahnwesen. In der ersten Mahnung wird dem Schuldner eine Nachfrist gesetzt. Verstreicht diese Nachfrist ohne Zahlungseingang, ist der Schuldner im Verzug und der Handwerker hat Anspruch auf Verzugszinsen und Mahngebühren. Diese Verzugszinsen werden vom integrierten Rechner ermittelt und automatisch in die zweite Mahnung übertragen.

Der besondere Clou an diesem März-Update der Software ist die Verknüpfung mit „Bauwissen online“, die neue Schnittstelle, die aktuelles Fachwissen direkt über die gerade genutzte Software liefert und bei bestimmten Funktionen oder Bedienschritten im Programm das notwendige Wissen zur Verfügung stellt:  wie z.B. Kommentare, Fallbeispiele und Musterbriefe. „Bauwissen online“ hält den Nutzer immer auf dem Laufenden und verknüpft seine Software mit wertvollen, online verfügbaren Fachinformationen, die den Handwerker direkt bei der Arbeit unterstützen (die Fachinformationsmodule, wie z.B. „VOB Kommentare + Musterbriefe speziell für Ihr Gewerk “, müssen separat erworben werden). Denn gerade bei der Überwachung von Zahlungseingängen ist es wichtig, die vorgeschriebenen Fristen und Termine genau zu kennen. Unkenntnis kann hier schnell zu Forderungsverlusten führen.
Ein tagungsaktuelles Rechnungsausgangsbuch bietet zudem eine praktische Übersicht über alle Vorgänge.


rewi Forderungen & Außenstände
CD-ROM
98,- € zzgl. MwSt. und Versandkosten
ISBN: 978-3-86518-886-1, Bestellnummer: F886