Pressemitteilung
04.10.2011

Gefährdungsbeurteilung Brandschutz: Neue Anforderungen für die betriebliche Brandschutzszene

Die TRGS 800 bringt grundlegende Änderungen für den Brandschutz: die neue Pflicht zur Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen konfrontiert die betriebliche Brandschutzszene mit neuen, komplexen Anforderungen. Unterstützung erhalten Brandschutzbeauftragte nun durch das neue digitale Werk „Gefährdungsbeurteilung Brandschutz“ des Fachverlages WEKA MEDIA.

Während im Arbeitsschutz die Gefährdungsermittlungen und -beurteilungen ein gut eingeführtes Arbeitsmittel zur Bewertung von Arbeitsplätzen darstellt, war die Risikobewertung im Brandschutz bislang im Wesentlichen eine versicherungstechnische Angelegenheit und bezog sich auf Sachwerte. Mit Einführung der TRGS 800 „Brandschutzmaßnahmen“ hat sich dies grundlegend geändert. Die im Januar 2011 veröffentlichte TRGS 800 konkretisiert die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und verlangt erstmalig von Unternehmen bzw. deren Brandschutzbeauftragten, die Brandgefährdungen festzustellen, zu bewerten und dafür Sorge zu tragen, dass diese beseitigt bzw. größtmöglich minimiert werden. Die Grundlagenermittlung zur Bestimmung der Gefährdung gemäß TRGS 800 ist dabei weitaus komplexer als im Arbeitsschutz und hierfür benötigen die Brandschutzbeauftragten Unterstützung.

Das neue WEKA-Werk „Gefährdungsbeurteilung Brandschutz“ welches als DVD oder auch als Online-Version verfügbar ist, führt Anwender zuverlässig Schritt für Schritt zur vollständigen Gefährdungsbeurteilung gemäß TRGS 800.
Eine mühsame Einarbeitung und Auslegung der komplexen TRGS 800 ist hier nicht notwendig, da das Werk eine fachmännische Interpretation der Regel enthält. Der Herausgeber des Werkes, Peter Beck, war Mitglied des AGS-Arbeitskreises, welcher die TRGS 800 erarbeitete und kennt diese genau. Seine kompetenten Erläuterungen und Handlungsanweisungen vermitteln die notwendigen Kenntnisse zur fachkundigen Gefährdungsbeurteilung von Stoffen, die zu einer Brandgefährdung führen. Auch bringen sie die Nutzer auf den neusten Stand hinsichtlich der Berechnung der notwendigen Löschmitteleinheiten. Im interaktiven Fragenkatalog wird der Brandschutzbeauftragte in Abhängigkeit der jeweiligen Antwort dynamisch zur nächsten passenden Frage geleitet und auf diesem Wege durch eine regelkonforme Ermittlung geführt. Einbringen muss er lediglich sein Wissen zum gewerteten Objekt (Gebäude, Industriehalle etc.). Mit Hilfe der eingegebenen Antworten liegt dem Nutzer schließlich eine Bewertung der Brandgefährdungen vor. Es werden ihm dann notwendige bauliche, technische und organisatorische Maßnahmen vorgeschlagen, die er annehmen oder ablehnen kann. Zum Nachweis der durchgeführten Gefährdungsbeurteilung wird ihm schließlich ein vorgefertigtes Dokumentenlayout zur Verfügung gestellt.
In kürzester Zeit kann der Anwender mit „Gefährdungsbeurteilung Brandschutz“ eine vollständige rechtssichere Gefährdungsbeurteilung nach TRGS 800 und die korrekte Risikoeinschätzung zur Ermittlung der notwendigen Löschmitteleinheiten erstellen.

Peter Beck/Michael Becker (Hrg.): „Gefährdungsbeurteilung Brandschutz“
DVD
Preis: 248,- Euro zzgl. MwSt.
BestNr.: 9746; ISBN: 978-3-8111-9746-6