Pressemitteilung
25.10.2007

Effiziente Kostenkontrolle und die Chance auf höhere Gewinne

Kissing, 23. Oktober 2007 – Handwerksunternehmer stehen immer wieder vor dem gleichen Dilemma: Ist ihr Stundenverrechnungssatz zu hoch, erhalten sie keine Aufträge; ist er zu niedrig, sind die anfallenden Kosten nicht gedeckt. Aber ein gewinnbringender Stundenverrechnungssatz kann mit Hilfe zweier Softwarelösungen von WEKA MEDIA ohne große Umstände  ermittelt werden: mit dem „WEKA Stundenverrechnungssatz" und der „WEKA Kostenkontrolle und Gewinnsteigerung“. Beide Programme wurden überarbeitet, aktualisiert und in ihren Funktionen erweitert.

WEKA-Stundenverrechnungssatz: Die Ermittelung des Stundenverrechnungssatz erfolgt in nur fünf Schritten. Alle relevanten Kostenarten, wie z.B. Löhne und Gehälter, Maschinenkosten oder kalkulatorische Kosten, sind im Programm berücksichtigt. Durch die neue Schritt-für-Schritt-Bedienung kommen die Nutzer der Software schnell und einfach ans Ziel. Die Auswirkungen aller eingegebenen Änderungen behalten sie dabei durch den neuen SVS-Schnellrechner immer im Blick.

Um den Nutzern die Arbeit zu erleichtern, sind typische Werte in der Informationsdatenbank vorgegeben, wie beispielsweise die produktiven Stunden oder die Lohnkostensätze. Die Werte werden einfach übernommen und können leicht an den eigenen Betrieb angepasst werden. So sind alle notwendigen Daten in wenigen Minuten eingegeben, ohne lange Suche. Die Werte der Informationsdatenbank für 2008, wie Sozialversicherungsbeiträge, Jahresarbeitstage, durchschnittliche Zahl der produktiven Stunden, sowie die Fachinhalte  wurden aktualisiert. Eine wichtige Änderung für 2008 ist ebenfalls berücksichtigt: die Verringerung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Die aktuellen durchschnittlichen Stundensätze sind  speziell für jedes Gewerk abrufbar. Der Nutzer erkennt sofort, ob sein Stundensatz konkurrenzfähig ist und kann sicher sein, dass er einen marktfähigen Satz anbietet. Während der Laufzeit des Updates werden die Vergleichswerte aktualisiert. Zudem bietet die Software zusätzliche hilfreiche Inhalte: Versteckte Einsparmöglichkeiten können erkannt werden, wie zum Beispiel mit der Übersicht über die aktuellen Krankenkassensätze.
Eine weitere neue Funktion besteht in der graphischen Schnellauswertung des Stundenverrechnungssatzes, mit der Kostenrisiken schnell und unkompliziert festgestellt werden. Auf einen Blick ist für jede Mitarbeitergruppe und für den Gesamtbetrieb einsehbar, wo die Kosten am höchsten sind und wo  am ehesten gegengesteuert werden muss. Das Programm ist zudem bereits Windows Vista kompatibel.

Praktische Vorteile liegen in der Verknüpfung der Software mit anderen Programmen aus dem Hause WEKA MEDIA. So können Anwender z.B. ihren ermittelten Stundenverrechnungssatz per Mausklick ins „WEKA Leistungsverzeichnis“ oder in die „WEKA Kostenkontrolle und Gewinnsteigerung“ übergeben und weiterverarbeiten.

Neuerungen im Update Version 4.6 WEKA Kostenkontrolle & Gewinnsteigerung: Neben der Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes enthält „WEKA Kostenkontrolle & Gewinnsteigerung“ zusätzlich eine Nachkalkulation, mit deren Hilfe die Planwerte den Ist-Werten gegenübergestellt werden können. Es kann nicht nur mit wenigen Eingaben festgestellt werden, ob der gewählte Stundenverrechnungssatz tatsächlich kostendeckend ist; der Bauhandwerksunternehmer kann darüber hinaus schon während der Bauausführung Verlustrisiken erkennen und rechtzeitig gegensteuern, nämlich durch die Gegenüberstellung der geplanten Stundenzahl mit der tatsächlichen Ist-Stundenzahl.


Walter Schanz, Karl Ulrich Nicklas (Hrsg.)
WEKA-Stundenverrechnungssatz
1 CD-ROM
65,- € zzgl. MwSt.
Bestellnummer: D892

WEKA-Kostenkontrolle und Gewinnsteigerung
1 CD-ROM
98,- € zzgl. MwSt.
Bestellnummer: D893