Pressemitteilung
09.12.2008

Das Standardwerk ADR/RID für den Gefahrguttransport 2009

Zum 01.01.2009 treten mit ADR 2009 (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) und RID 2009 (Ordnung über die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter) wesentliche Änderungen im Gefahrgutrecht in Kraft. Zwar bestehen Übergangsregelungen, wonach die Vorschriften ADR/RID 2007 noch bis zum 30. Juni 2009 angewandt werden dürfen, dennoch ist es für die betroffenen Unternehmen ratsam, sich frühzeitig mit den neuen Vorschriften auseinanderzusetzen.

Wichtige Änderungen der Gefahrgutvorschriften 2009 betreffen die Klassifizierungskriterien: Es sind neue Klassifizierungsvorschriften für umweltgefährdende Stoffe aufgenommen worden. Neben der Aufnahme neuer und der Änderung bestehender UN-Nummern betreffen zahlreiche Änderungen den Abschnitt über Kennzeichnung und Dokumentation: So gibt es neue Kennzeichnungsvorschriften für größere Ladungen von in begrenzten Mengen verpackten gefährlichen Gütern und anstelle der bisherigen stoffspezifischen Unfallmerkblätter sind in Zukunft standardisierte schriftliche Weisungen anzuwenden. Künftig ist auch der Tunnelbeschränkungscode im Beförderungspapier anzugeben. Bei den Bau- und Prüfvorschriften ist das Kapitel Druckgefäße umstrukturiert worden und für so genannte MEMU (Mobile Einheiten zur Herstellung von explosiven Stoffen oder Gegenständen mit Explosivstoff) gibt es neue Regelungen.

Das neue Praxishandbuch „Gefahrgutrecht Straße/Schiene“ von WEKA MEDIA enthält die deutsche Fassung der zum 1. Januar 2009 in Kraft tretenden Vorschriften ADR/RID. Ebenfalls Inhalt des Handbuchs sind, jeweils in der zurzeit geltenden Fassung, folgende Vorschriften: GGBefG, GGVSE, GGAV, GbV, PO Gb, GGKontrollV, OrtsDruckV, RSE. Die Änderung der GGVSE für 2009 wird mit einiger Verzögerung verkündet. Auch alle weiteren Verordnungen und Richtlinien werden erst ab 2009 schrittweise an das neue Recht angepasst.
Um den Umstieg auf die Vorschriften 2009 zu erleichtern, sind in der neuen WEKA-Ausgabe die Änderungen in ADR/RID gegenüber der Ausgabe 2007 grau markiert und somit schnell erkennbar. Um Zuordnungsschwierigkeiten zu vermeiden, sind Besonderheiten in den Vorschriften farblich unterschiedlich gekennzeichnet d.h. rot für ADR und blau für RID. Der Zugang zu den gewünschten Kapiteln wird zudem durch gestanzte Fingertaben erleichtert.

Der Herausgeber
Jochen Conrad ist im Bereich Gefahrgut für die zwischenstaatliche Organisation des Internationalen Eisenbahnverkehrs (OTIF) in Bern tätig und koordiniert in diesem Rahmen die ADR- und RID-Vorschriften. 2003 erhielt er den Deutschen-Gefahrgut-Preis.

Jochen Conrad (Hrg.) „Gefahrgutrecht Straße/Schiene – ADR/RID 2009
Praxishandbuch 1 Band DIN A5, 1.600 Seiten
49,- € zzgl. MwSt. und Versandpauschale
ISBN 987-3-8111-4033-2, Best.-Nr. 4033