Pressemitteilung
06.12.2006

Änderungen für den Stundenverrechnungssatz 2007

Zum Jahresende bzw. zu Beginn eines neuen Jahres sollte jeder Bauhandwerker seinen Stundenverrechnungssatz für seinen Betrieb neu berechnen. Denn im Laufe eines Jahres ergeben sich in der Regel rechtliche Änderungen, die berücksichtigt werden müssen. Für 2007 sind hier vor allem die geänderten Beiträge zu Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung von Bedeutung.

Auch andere Entwicklungen müssen bei der Erstellung des Stundenverrechnungssatzes beachtet werden. So hat sich gegenüber 2006 die Zahl der Krankheitstage verringert – sie liegt im Bundesdurchschnitt bei etwa 10 Tagen. Änderungen gibt es auch für Betriebe mit ZVK-Beitrag (Zusatzversorgungskasse); hier ist zum Beispiel die Winterbauumlage neu gestaltet worden.

Bauhandwerker sollten zudem beachten, dass sie für die Berechnung des Stundenverrechnungssatzes nicht die bisherigen Ist-Kosten verwenden. Der Handwerker sollte genau überlegen, welche Kosten im nächsten Jahr entstehen werden, und diese Werte in die Berechnung mit einfließen lassen. Denn nur eine Planung des Stundenverrechnungssatzes auf der Basis von Plankosten ist eine realistische Planung.

Einen den aktuellen Bedingungen entsprechenden Stundenverrechnungssatz kann der Bauhandwerker mit der bewährten Software „rewi Stundenverrechnungssatz“ ermitteln, da in ihr alle Neuerungen für 2007 berücksichtigt sind:
• Die gesetzlichen Änderungen für 2007 sind in der Informationsdatenbank enthalten.
• Für die schnelle Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes für 2007 sind alle Werte auf den aktuellen Stand gebracht worden.
• Die Änderungen für ZVK-Betriebe sind ebenfalls berücksichtigt.
• Schnelleingabe und Druckfunktionen wurden verbessert.

Die speziell auf die Bedürfnisse von Handwerksunternehmen im Bau ausgerichtete Software gibt Handwerkern die Sicherheit, dass sie kostendeckend und gewinnbringend kalkulieren. Das Programm berechnet den Stundensatz mit allen üblichen Kostenarten, wie Lohn-, Material- und Maschinenkosten.

Der Herausgeber, Walter Schanz, ist langjähriger Betriebsberater bei der Handwerkskammer Reutlingen und versierter Fachmann in allen Kosten- und Kalkulationsfragen.