Pressemitteilung
07.08.2012

6. Jahrestagung Elektrosicherheit: Komplexe Zusammenhänge in Elektroanlagen erkennen, Sicherheit auf Dauer gewährleisten

Die Jahrestagung Elektrosicherheit, das vor sechs Jahren ins Leben gerufene Fachforum der WEKA-Akademie, bietet Elektrofachkräften einen fundierten Überblick über die aktuelle Rechts- und Normlage. Daneben vermitteln erfahrene Experten praktisches Know-how für die vorschriftsgerechte, effiziente Umsetzung neuer Sicherheitsanforderungen. Unter neuer Tagungsleitung werden verstärkt Probleme aus der Praxis aufgegriffen und bewährte Lösungen dazu vorgestellt. Die Tagung findet vom 20. bis 21. November in Düsseldorf statt.

„Die beste Elektrofachkraft ist gerade gut genug, um die komplexen Zusammenhänge moderner Elektroanlagen zu durchschauen und, darauf aufbauend, die Sicherheit für Mensch und Anlage zu gewährleisten. Eine wirklich anspruchsvolle Aufgabe!“, so der neue Tagungsleiter Georg Jaanineh im Grußwort  zur Jahrestagung Elektrosicherheit 2012. Ziel der Veranstaltung sei es, Elektrofachkräften aktuelles Fachwissen in einem spannenden Mix aus Praxisberichten, Fallbeispielen und Modellversuchen zu vermitteln. Daneben werden die Referenten die Teilnehmer für sicherheitsrelevante Fragestellungen sensibilisieren. In diesem Jahr steht beispielsweise der Einfluss moderner Betriebsmittel auf die Sicherheit elektrischer Anlagen im Fokus.
In seinem Eröffnungsvortrag spielt Georg Jaanineh mit den Teilnehmern die Prüfung von Photovoltaik-Anlagen nach den DIN-VDE-Bestimmungen und der Betriebssicherheitsverordnung durch.
„20 Jahre hinter dem Stand der Technik, 10 Jahre hinter der Mittelspannungsnorm“, urteilt Referent Jürgen Koslowski über die neue Norm für Niederspannungs-Schaltanlagen. Er zeigt, wie sich Betriebe trotzdem gegen Haftungsansprüche absichern können – durch verschiedene Präventionsmaßnahmen etwa oder durch aktive und passive Schutzsysteme. Anschließend beschreibt er, wie eine elektrische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen ist.
Ergänzend beleuchtet Dr. Klaus Gregor (Vorsitzender Richter am Landgericht Würzburg a. D.) die straf- und zivilrechtlichen Folgen fehlender oder unzureichender Gefährdungsbeurteilungen. Seiner Erfahrung nach ist den Betrieben oft gar nicht bewusst, dass ihnen hier durch gesetzliche Deregulierung immer mehr Eigenverantwortung zugewiesen wird.

Weitere Themen auf der Jahrestagung Elektrosicherheit 2012:
– Die rechtssichere Organisation elektrotechnischer Betriebsteile
– Die Betreiberverantwortung nach VDE 0105-100
– RCD und Frequenzumrichter: Eine elektromagnetische Unverträglichkeit?
– Risiko in IT-Systemen: Isolationsfehler und Ableitkapazitäten

Ort, Termin und Preis:
Die Jahrestagung Elektrosicherheit findet am  20./21.November 2012 in Düsseldorf statt. Preis pro Teilnehmer 890,- Euro zzgl. MwSt. Vollständiges Tagungsprogramm und Buchung unter www.jahrestagung-elektrosicherheit.de.