Pressemitteilung
30.11.2010

2. Bundesweiter Bürgermeisterkongress wartet mit modernen Workshopkonzepten „World-Café“ und „Open-Space“ auf

Vom 14. bis 15. März 2011 findet der 2. Bundesweite Bürgermeisterkongress in Würzburg statt. Er bringt unter dem Motto „Bürgermeister im Dialog“ einen nutzenorientierten Mix aus Vorträgen namhafter Referenten zu aktuellen Themen, Workshops rund um Brennpunktinhalte, sowie Möglichkeiten zum Austausch mit Amtskollegen. Schwerpunkte setzt die Agenda auf Strategien zum Umgang mit dem demografischen Wandel und knappen Haushaltskassen, auf Presse- und Medienarbeit sowie Gestaltungsmöglichkeiten für eine interkommunale Zusammenarbeit. Neue Kommunikationsstrategien geben den Teilnehmern/innen dabei zukunftsorientierte Werkzeuge und Methoden an die Hand, mit denen sie kreative Ideen und Lösungsansätze erarbeiten können. Schirmherr des Kongresses ist Adolf Bauer, 2. Bürgermeister der Stadt Würzburg. Als weitere prominente Mitwirkende konnte der Veranstalter WEKA MEDIA außerdem den bekannten Politiker Oswald Metzger und den Presse- und Kommunikationsleiter des Deutschen Bundestages Dr. Guido Heinen gewinnen. Die vollständige Agenda ist unter www.buergermeister-kongress.de verfügbar.

Der Bürgermeisterkongress auf der historischen Festung Marienberg zeigt sich im März 2011 Innovativ und setzt auf neue Wege der kreativen Zusammenarbeit. Anregende Informationen bietet zu Beginn der Veranstaltung zum einen der Vortrag „Stadtentwicklung im Lichte des demografischen Wandels“ mit anschließender Diskussion. Referent ist Oswald Metzger, der von 1994 bis 2002 haushaltspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag und Obmann im Finanzausschuss war und 2008 in die CDU eintrat. Seit Juni 2010 ist er stellvertretender Vorsitzender im Landesvorstand der MIT Baden-Württemberg. Weitere Impulse liefert der anschließende Vortrag „Öffentlichkeits-, Presse- und Medienarbeit von Bürgermeistern – Möglichkeiten, Strategien und Praxistipps“ von Dr. Guido Heinen, Leiter Presse und Kommunikation im Deutschen Bundestag.

Dialog und Wissenstransfer stehen im Zentrum des anschließenden World-Café-Workshops. Hier geht es darum, vorhandenes Wissen und Erfahrungen zusammenzuführen, zu vernetzen und weiter zu entwickeln. Dazu werden in wechselnden Gruppen Themen diskutiert, Ideen entwickelt, Standpunkte beleuchtet und Lösungen erarbeitet. Konkret stehen am 14. März 2011 Fragen wie „Überaltern unsere Kommunen? Wie müssen und wie können wir darauf reagieren?“ auf der Diskussionsagenda. Fokussiert wird auch das Problem, wie Gemeinden und Kommunen trotz klammer Kassen, Schulden und immer weniger Einnahmen öffentliche Aufgaben erfüllen können. Weiterhin geht es im World-Café-Workshop um Chancen und Risiken der interkommunalen Zusammenarbeit. Hier soll erörtert werden, welche Formen der Kooperation es gibt und wie man voneinander profitieren kann.

Als weitere neue und spannende Technik für Dialog, Kommunikation und Wissenssammlung stellt Spezialist Axel Flinker vom Institut AGONDA den Open-Space Ansatz vor. Mit dieser Methode lässt sich die ganze Bandbreite an Fähigkeiten und vorhandenem Wissen einer Gruppe zu einem konkreten Thema verbinden. Der Schlüssel dazu ist ein "open-space" – beispielweise eine Anschlagtafel –  der den Rahmen für die Wissenssammlung liefert. In parallelen, kleinen Workshop-Gruppen lernen die Teilnehmer/innen am praktischen Beispiel eigener Themen aus ihrem Amt ihre Ideen, Erfahrungen und Ansätze zu sammeln, um sie im Anschluss den anderen zu präsentieren. Ähnliche Themen werden dann zusammengeführt, Prioritäten gebildet und erste Handlungsvorschläge vereinbart.  

Konkreter Nutzen steht im Vordergrund
Der intensive Dialog ermöglicht den Kongressteilnehmern/innen neue An- oder Einsichten und liefert interessante Optionen für künftiges Handeln. Brisante Themen aus dem kommunalen Bereich werden aus individuellen Erfahrungen und Sichtweisen heraus betrachtet – das verhilft zu Erfolg versprechenden Ansätzen, verdeutlicht aber auch schnell Irrtümer.

Darüber hinaus können sich die Teilnehmer/innen auf einer begleitenden Fachausstellung über aktuelle Entwicklungen und Angebote informieren. Als Abendveranstaltung ist für den 14. März 2011 eine Schiffsrundfahrt auf dem Main mit Dinnerbuffet geplant.

Die Kongress-Teilnahmegebühr beträgt 599 Euro, bis zum 15. Januar 2011 gibt es einen Frühbucherrabatt in Höhe von 50 Euro. Bei gleichzeitiger Anmeldung von drei oder mehr Teilnehmern aus einer Gemeinde wird ein Rabatt von 10 Prozent gewährt, ehrenamtliche Bürgermeister bekommen 100 Euro Nachlass.

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.buergermeister-kongress.de
oder Fon 0 82 33.23-40 00 bzw. akademie@weka.de

WEKA MEDIA GmbH & Co. KG,
Isabelle Ruhrmann, Römerstraße 4, 86438 Kissing,
Fon 0 82 33.23-7187, isabelle.ruhrmann@weka.de
www.weka.de/presse

good news! GmbH
Nicole Körber, Kolberger Str. 36, 23617 Stockelsdorf,
Fon: 0451 88199-12,  nicole@goodnews.de