09.03.2016

Verkaufsverbot von E-Zigaretten an Jugendliche

Elektronische Zigaretten und E-Shishas dürfen nicht mehr an Kinder und Jugendliche verkauft werden. Mit Beschluss vom 28.01.2016 hat der Bundestag eine bestehende Gesetzeslücke geschlossen. Mit der Zustimmung des Bundesrates ist zu rechnen.

Bundestag beschließt Verkaufsverbot von E-Zigaretten an Jugendliche

Elektronische Zigaretten und E-Shishas dürfen nicht mehr an Kinder und Jugendliche verkauft werden. Mit Beschluss vom 28.01.2016 hat der Bundestag eine bestehende Gesetzeslücke geschlossen. Mit der Zustimmung des Bundesrates ist zu rechnen.

Atemwegserkrankungen und Krebs

E-Zigaretten werden nicht „geraucht“, sie verdampfen Flüssigkeiten zum Inhalieren. Schon lange warnen Gesundheitsexperten vor Inhaltsstoffen, die Atemwegserkrankungen und Krebs auslösen können. Dies ist sehr bedenklich, weil jede dritte Person zwischen den 12. bis 17. Lebensjahr mindestens einmal eine E-Zigarette oder E-Shisha wenigstens probiert hat.

Jugendschutzgesetz ergänzt

Der Bundestag hatte ein Einsehen und hat sowohl § 10 JuSchG als auch Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes um entsprechende Verbotsvorschriften einschließlich Bußgeldtatbestände ergänzt.

Hinweis

Bei Redaktionsschluss war das Gesetz noch nicht verkündet.

Autor: Georg Huttner / Uwe Schmidt