Fachbeitrag | Beitrag aus „Das neue Mietrecht 2015“
16.03.2016

Maklerprovision trotz Zwangsversteigerung zahlen

7551_das_neue_mietrecht

Ob der Makler eine provisionspflichtige Leistung erbringen kann, wenn er seinem Kunden ein Objekt anbietet, welches zur Versteigerung steht, und er diesem praktisch den Erwerb des Objekts im Wege der Zwangsversteigerung ermöglicht, ist umstritten.

Einflussmöglichkeit des Maklers

Dazu wäre zunächst erforderlich, dass der Makler eine gewisse Einflussmöglichkeit auf den abzuschließenden Hauptvertrag hat.

Nach der Ansicht des BGH fehlt dem Makler diese Einwirkungsmöglichkeit, da der Eigentumserwerb in der Zwangsversteigerung durch Zuschlag erfolgt (vgl. BGH – III ZR 105-98). Nach Ansicht des BGH beschränkt sich der Nachweis einer Zwangsvollstreckung auf den Nachweis eines Objekts, nicht auf den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss des Vertrags.

Individualvereinbarung notwendig

Will also der Makler auch dann eine Provision vom Kunden …

Autor: Ralf Glandien 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Das neue Mietrecht 2015“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Das neue Mietrecht 2015“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

  • Immobilienbranche |Immobilien bewerten und verwalten

    Das neue Miet­recht 2015

    Aktueller Praxisratgeber für Vermieter und Hausverwalter mit sofort einsetzbaren Mustervorlagen zur vorteilhaften Umsetzung sämtlicher Neuerungen

    € 183,00 Loseblattwerk mit CD-ROM
    zzgl. € 5,95 Versandpauschale und MwSt.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen