News | Umwelt und Energie 02.09.2015

Geld für den Umweltverkehr

Die kontinuierliche Modernisierung ihrer Busflotte können die Regionalverkehr Dresden GmbH, die Regiobus Mittelsachsen GmbH sowie die Dresdner Verkehrsbetriebe AG weiter vorantreiben. Sie erhalten dazu vom Freistaat Sachsen insgesamt acht Millionen Euro.

Rotes Rathaus Berlin

ÖPNV: Sachsen fördert Anschaffung neuer Linienbusse mit 8 Millionen Euro

Mit dem Geld wird der Kauf von 90 neuen, schadstoffarmen Omnibussen gefördert. Im Einzelnen erhalten die Dresdner Verkehrsbetriebe Fördermittel in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro für die Beschaffung von 40 Standardgelenkomnibussen. Rund 2,65 Millionen Euro Fördermittel gehen an die Regionalverkehr Dresden GmbH (RVD) für die Beschaffung von 19 Standardlinienomnibussen, sieben Standardgroßlinienomnibussen, einem Standardgelenkomnibus sowie drei Midi-Bussen. Die Regiobus Mittelsachsen GmbH (REGIOBUS) wird mit rund 1,8 Millionen Euro für die Beschaffung von 14 Standardlinienomnibussen, vier Standardgroßlinienomnibussen sowie zwei Midi-Bussen gefördert.

Sachsen stellt 2015 im Landesinvestitionsprogramm rund 140 Millionen Euro für die Förderung von ÖPNV-Investitionsmaßnahmen zur Verfügung. Insbesondere der Bereich Bus (Fahrzeuge und Infrastruktur) partizipiert von der Förderung. Für die Busförderung und für Anlagen des Busverkehrs (unter anderem zentrale Omnibusbahnhöfe, ÖPNV-Übergangsstellen, telematische Anlagen) sind allein in diesem Jahr Fördermittel von rund 37 Millionen Euro eingeplant. Der Schwerpunkt dieses Fördersegments liegt im ländlichen Raum.

Autor: Wolfram Markus (Wolfam Markus ist Herausgeber des WEKA-Handbuchs "Kommunalpolitik")