10.06.2016

Vereinbarung der Vertragsgrundlagen

1. Vertragsgestaltung

BGB/VOB

Die Bauvertragsparteien gestalten im Idealfall ihren individuellen Vertrag inhaltlich so aus, dass darin alle Fragen geregelt sind, die sie für die reibungslose Abwicklung eines Projekts für erforderlich halten. Dazu kann – muss aber nicht – auf Klauselwerke o.Ä. Bezug genommen werden. Für die Ausgestaltung von Bauverträgen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

2. Vorgehensweisen

BGB/VOB

Verträge individuell aushandeln

Denkbar, aber in der Baupraxis nur selten anzutreffen, ist das Verfahren der vollständig individuellen Vertragsaushandlung. Dabei wird jede einzelne vertragsrelevante Frage von den Vertragsparteien einzeln abgehandelt. Diese Vorgehensweise ist nicht nur viel zu langwierig, sondern birgt vor allem die Gefahr in sich, dass wichtige, regelungsbedürftige Punkte vergessen werden.

Allgemein zugängliche Vertragsmuster verwenden

Die Vertragsparteien bedienen sich bereits vorhandener Vertragsmuster, die speziell für den Abschluss von Bauverträgen aufgesetzt und in Formularbüchern enthalten sind.

Von einem Vertragspartner vorgefertigte Vertragsmuster verwenden

Einer der Vertragsschließenden verfügt bereits über eigene vorgefertigte Formulare, die zum Inhalt des Vertrags gemacht werden.

Hinweise für die Praxis

  • Bauverträge zwischen zwei Bauunternehmen (z.B. General- und Nachunternehmer) werden regelmäßig auf Basis eines Vertragsmusters des Auftraggebers abgeschlossen. Der Auftraggeber möchte naturgemäß nicht jeden Vertrag einzeln aushandeln und …

Autor: Markus Fiedler (Rechtsanwalt)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „BGB und VOB Kommentare & Musterbriefe für Handwerker und Bauunternehmer“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „BGB und VOB Kommentare & Musterbriefe für Handwerker und Bauunternehmer“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„BGB und VOB Kommentare & Musterbriefe für Handwerker und Bauunternehmer“ jetzt 30 Minuten live testen!