Rechtsprechung | Bauausführung
17.03.2015

Pressfitting und Rohrdämmung entgegen den Herstellerrichtlinien

Kommentierung zum Urteil des Landgerichts Berlin vom 15.04.2014, Aktenzeichen 14 U 171/13. Schadensersatzansprüche wegen Korrosionsschäden aufgrund mangelhafter Dämmung von Kühlleitungen.

Pressfitting und Rohrdämmung© John_Kasawa /​ iStock /​ thinkstock

Sachverhalt

Die Parteien streiten über das Bestehen von Schadensersatzansprüchen wegen Korrosionsschäden aufgrund mangelhafter Dämmung von Kühlleitungen.

Gemäß der Baubeschreibung für die Kälteleitungen sollte als Material für die Rohre Stahl 35 nach DIN 2448 in der Form des nahtlosen Schweißens mit normaler Wanddichte und einer Isolierung nach DIN 1841 in der Form der Glasfaserisolierung mit glasverstärkter Aluminiumfolie verwendet werden.

Stattdessen kam aber in den Installationsschächten und den Doppelböden ein sogenanntes Pressfitting-System zur Ausführung.

Bei diesem System wurde ein unlegiertes sandiges Stahlrohr mit einer Wandstärke von 1,5 mm nach DIN 2394 mit einem kompakten Kunststoffmantel aus Polypropylen verwendet. Die einzelnen Rohrverbindungen erfolgten mittels Fittings (Muffen, Bögen, Abzweige), die unter Zuhilfenahme eines Presswerkzeugs mit dem Rohr gepresst wurden.

Nachdem sich in mehreren Räumen Feuchtigkeitsflecken zeigten und es zu Wassereintritten in den Fußboden gekommen war, beauftragte der Bauherr privat einen Sachverständigen mit der Feststellung der Schadensursache. Der Sachverständige stellte Korrosionsschäden an den Klimakaltwasserleitungen und den Muffen sowie an den Rohrabzweigungen fest sowie als Schadensursachen eine nicht fachgerechte Ummantelung der Pressfittings und eine mangelhafte Dämmung der Leitungen.

Die beklagte Firma behauptet,die Ausführung des Pressfitting-Systems sei mit dem Bauherrn vereinbart worden, ebenfalls sei die Ausführung der Dämmung mit dem Bauherrn so wie ausgeführt vereinbart gewesen.

Entscheidung

Das Gericht stellt in seiner Entscheidung fest, dass ein Werkmangel im Sinne des § 13 Nr. 5 Abs. 1 VOB/B vorliegt.

Statt der vom Hersteller festgelegten Verfahrensweise der Umhüllung der Pressfitting-Verbindungen gegen Feuchtigkeitszutritt in Form von Korrosionsschutzbinden erfolgte ein Korrosionsanstrich. Der Korrosionsanstrich an den Klimakaltwasserleitungen ist überdies nicht fachgerecht ausgeführt gewesen. An den Verlegeunterseiten von Fittings (Muffen, Bögen, Abzweigen) konnte vom Sachverständigen teilweise kein Korrosionsanstrich festgestellt werden. Daraus konnte der Sachverständige schlussfolgern, dass es aufgrund der Abkühlung der Umgebungsluft in Verbindung mit Abscheidungen von Kondenswasser infolge der Abkühlung der Umgebungsluft auf der Oberfläche zu Nässebildung auf der Rohrleitungs- und Fitting-Oberfläche, die ihrerseits zu den vom Sachverständigen festgestellten intensiven Oberflächenkorrosionen geführt hat.

Ferner entsprach der vom Sachverständigen vorrangig an den Kollektoranschlussleitungen festgestellte Dämmungsaufbau, mit dem die Klimakaltwasserrohrleitungen versehen waren, nicht dem Stand der Technik zum Zeitpunkt der Ausführung.

Zudem war gemäß der Arbeits- und Verlegerichtlinien des Herstellers das verwendete Pressfitting-System nur für Heizungsanlagen vorgesehen. Mit diesem vom Hersteller angegebenen Anwendungsbereich ist das Rohrsystem für den vorhandenen Anwendungsfall nicht anwendungsgerecht eingesetzt gewesen.

Entgegen der Ansicht der Baufirma steht die Anwendung im Rahmen eines Kältesystems der Anwendung bei Heizungsanlagen nicht gleich, da bei Heizungsanlagen immer eine Betriebstemperatur vorliegt, die sich oberhalb des Luftstaus befindet und da somit eine Kondensation mit Korrosionsfolge, wie sie bei einer Klimakaltwasserleitung entstehen kann, nicht zu befürchten ist.

Der Sachverständige hat überdies bei den Laboruntersuchungen im gesamten System Korrosionserscheinungen ausgehend von den Nahtstellen der Pressfittings festgestellt, und zwar sowohl bei streckenseitigen Fittings als auch bei Konvektoranschlussstellen bzw. Anschlussfittings.

Autor: Frank Thiele (Rechtsanwalt)

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen