Fachbeitrag | Beitrag aus „HKL-Anlagen sicher warten und effizient inspizieren“
11.04.2016

Erstellung eines Lüftungskonzepts

Das Lüftungskonzept kann nach der Norm von jedem Fachmann erstellt werden, der in der Planung, der Ausführung oder der Instandhaltung von lüftungstechnischen Maßnahmen oder in der Planung und Modernisierung von Gebäuden tätig ist.

Anhand einiger weniger Eingaben kann man überprüfen, ob lüftungstechnische Maßnahmen erforderlich sind oder nicht.

Das Exceltool DIN 1946-6 Bbl. 2 finden Sie auf der CD-ROM

Ein sehr einfach zu bedienendes Exceltool DIN 1946-6 Bbl. 2 finden Sie auf der beiliegenden CD-ROM. Die Bezeichnung und die aktuelle Versionsnummer lauten:

Exceltool DIN 1946-6 Bbl. 2 Version 1.0 vom Juli 2013

Wenn als Ergebnis ermittelt wird, dass lüftungstechnische Maßnahmen erforderlich sind, sind eine weitere Planung und die Auslegungsberechnung nötig, welche mit dem Exceltool nicht erfolgen können.

Zur Planung und Auslegung lüftungstechnischer Maßnahmen gibt es spezielle Softwarelösungen.

Eingabe- und Ausgabegrößen des „Planungstools Lüftungskonzept“

Die wesentlichen Informationen zum Gebäude sind beim einfachen Exceltool und bei der Planungssoftware gleich. Es handelt sich um Angaben zum energetischen Standard und zur Dichtheit je nach Gebäudekategorie sowie um Standortangaben.

Eingabegrößen

Zur Prüfung hinsichtlich der lüftungstechnischen Maßnahme sind lediglich acht Eingaben erforderlich:

  1. Gebäudetyp (EFH oder MFH)

  2. Gebäudelage (windstark oder windschwach)

  3. Nutzfläche

  4. besondere Räume (ja oder nein)

  5. Typ der Nutzungseinheit (eingeschossig oder mehrgeschossig)

  6. Lage der Nutzungseinheit …

Autoren: Thomas Hartmann , Martin Kusic

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „HKL-Anlagen sicher warten und effizient inspizieren“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „HKL-Anlagen sicher warten und effizient inspizieren“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen