Fachbeitrag | Beitrag aus „VOB-Musterbriefe und -verträge für Handwerker und Bauunternehmer – neu nach VOB 2016“
30.03.2016

Erläuterung – Weitergabe einer Auftraggeberrüge an Lieferanten

VOB-Musterbriefe und –vertraege für Handwerker und Bauunternehmer

Die Schuldrechtsreform hat die Rechte des Kunden gegenüber dem Baustofflieferanten erheblich gestärkt. Nach der bisherigen Regelung war die Situation für einen Auftragnehmer, wenn die Baustoffe Qualitätsmängel aufwiesen, insbesondere unter Verjährungsgesichtspunkten misslich. Im Verhältnis zum eigenen Auftraggeber war der Auftragnehmer für 5 Jahre (BGB) bzw. 2 Jahre (VOB) gewährleistungspflichtig. Demgegenüber ist das Rechtsverhältnis zwischen Auftragnehmer und Baustofflieferanten ein Kaufvertrag. Den Baustofflieferanten traf nur eine kaufvertragliche Gewährleistungsverpflichtung. Die Verjährungsfrist hierfür betrug in der Regel nur 6 Monate. Diese “Schere” wird nunmehr beseitigt. Die kaufrechtlichen Ansprüche wegen eines Mangels der Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist und dessen Mangelhaftigkeit verursacht hat, verjähren ebenfalls in 5 Jahren (438 Abs. 1 Ziff. 2b) BGB).

Autor: Brügmann  

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „VOB-Musterbriefe und -verträge für Handwerker und Bauunternehmer – neu nach VOB 2016“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „VOB-Musterbriefe und -verträge für Handwerker und Bauunternehmer – neu nach VOB 2016“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen