Fachbeitrag | Beitrag aus „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“ 30.03.2016

Erläuterung – Reaktion auf Behinderungsanzeige wegen zeitlicher Anordnung des AG

Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, einer Behinderungsanzeige des Auftragnehmers zu widersprechen. Sollte es zum Streit kommen, dann ist allein die Frage maßgeblich, ob die vom Auftragnehmer angeführten Behinderungsgründe tatsächlich vorhanden waren oder nicht. Hierüber hat das Gericht ggf. Beweis zu erheben (durch Zeugen, Urkunden und/oder Sachverständigenbeweis).

In der Praxis ist ein Auftraggeber in der Regel jedoch gut beraten, einer Behinderungsanzeige, die er für unrichtig hält, zu widersprechen. Dies dient zum einen einer lückenlosen Dokumentation des Bauablaufs. …

Autor: Brügmann

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.