Fachbeitrag | Beitrag aus „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“ 30.03.2016

Erläuterung – Hinweis des AN auf Beendigung der Verhandlungen über Mängelrüge

Die Verjährungsfrist für einen Anspruch wird nach § 203 BGB gehemmt, solange Verhandlungen zwischen Gläubiger und Schuldner über diesen Anspruch schweben. Das bedeutet, dass die Dauer der Verhandlungen in die laufende Verjährungsfrist nicht eingerechnet wird. Rügt also der Auftraggeber einen Mangel und lässt sich der Auftragnehmer auf Verhandlungen über diesen Mangel ein, so verlängert sich für deren Dauer die Verjährungsfrist für den Mängelanspruch. Diese Hemmung wird nicht alleine dadurch beendet, dass der Auftragnehmer erklärt, er erkenne den Mangel nicht an oder dieser sei nicht vorhanden. Notwendig ist vielmehr nach der Rechtsprechung (vgl. OLG Oldenburg, BR 2007,…

Autor: Brügmann

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.