30.03.2016

Erläuterung – Bedenken gegen die Baugrundverhältnisse

Eine der wichtigsten Mitwirkungspflichten des Auftraggebers besteht in der Bereitstellung eines baureifen Grundstücks. Hierzu gehört auch der Baugrund, um die Verwirklichung der Bauaufgabe zu ermöglichen. Das Baugrundrisiko, also die Gefahr unvorhergesehener Erschwernisse aufgrund der Beschaffenheit des Baugrunds, fällt grundsätzlich in die Risikosphäre des Auftraggebers. Es handelt sich dabei um den vom Auftraggeber im Sinne von §§ 644 ff. BGB zur Verfügung zu stellenden „Stoff“, aus dem das Werk hergestellt werden soll.

Dabei darf dem Auftragnehmer kein ungewöhnliches Wagnis aufgebürdet werden (OLG Brandenburg, IBR 2007, 598). Sind unvorhergesehene Erschwernisse vom Auftragnehmer als Fachunternehmer …

Autor: Brügmann

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „BGB- und VOB-Musterbriefe/-verträge für Handwerker und Bauunternehmer –“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.